14.11.2014

Pflege ist ein Zukunftsthema für die Bergischen Unternehmen

Vereinbarkeit von Beruf & Pflege von Angehörigen- ein Zukunftsthema für Unternehmen

Sie sind Arbeitgeberin oder Arbeitgeber im Bergischen Städtedreieck? Sind Ihnen Beschäftigte Ihres Unternehmens bekannt, die Angehörige pflegen oder betreuen? Ist Ihr Unternehmen schon „pflegetauglich“? 

Zukünftig werden immer mehr erwerbstätige Frauen und Männer Pflege- und Betreuungsaufgaben für Familienangehörige übernehmen müssen. Schon jetzt sind es rund 10 Prozent aller Beschäftigten. Viele Menschen kümmern sich darüber hinaus auch ehrenamtlich um hilfebedürftige Personen aus der Nachbarschaft oder dem Freundeskreis. Die Zahl der Hilfe- und Pflegebedürftigen wird durch den demografischen Wandel in den nächsten Jahren spürbar steigen.

Pflegende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer benötigen für die Vereinbarkeit von Beruf und (privater) Pflege den Rückenwind aus der Gesellschaft ebenso wie aus den Unternehmen.  Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können die Verantwortung in ihrem Einflussbereich übernehmen, ihre pflegenden Beschäftigten vielfältig unterstützen und somit wertvolle Fachkräfte an das Unternehmen binden. Das ist besonders für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig.

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bergisches Städtedreieck führt die Online-Unternehmensbefragung „Vereinbarkeit von Beruf & Pflege von Angehörigen“ in Unternehmen des Bergischen Städtedreiecks durch. Bis zum 24.11.2014 können sich Unternehmen an der Online-Befragung beteiligen.

Competentia BergStädtedreieck

Die Befragung dauert ca. 10 min. und ist für Arbeitgeber/innen ein guter Selbst-Check im Hinblick auf die Fragen: „Ist mein Unternehmen schon pflegetauglich? Haben wir bereits Angebote, die (privat) pflegende Mitarbeiter/innen entlasten können?“ Viele Angebote zur Vereinbarkeit von Familie & Beruf lassen sich auf die Unterstützung von pflegenden Beschäftigten übertragen.
 
Den Fragebogen finden Sie hier www.bergisch-kompetent.de . Die Unternehmensbefragung wird durch die Bergische IHK, die 3 Kreishandwerkerschaften, die Agentur für Arbeit Solingen Wuppertal und  die Barmer GEK unterstützt.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bergisches Städtedreieck.
Christine Jentzsch 0202-563 5022 oder competentia.c.jentzsch@stadt.wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.