11.07.2014

Wuppertal wird vom Flächenpool NRW profitieren

Schon in den nächsten Tagen soll die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land in die konkrete Arbeitsphase eintreten.

Wuppertal hat sich erfolgreich um die Beteiligung am neuen Flächenpool NRW beworben, wie wir durch den Stadtentwicklungsminister Michael Groschek erfahren haben. Das neue Brachflächenentwicklungsprogramm unter der Federführung des Ministeriums für Bauen, Wohnen Stadtentwicklung und Verkehr hat zum Ziel, dass brachliegende Flächen einer Nachfolgenutzung zugeführt werden. Der Flächenpool NRW soll dadurch auch den Flächenverbrauch reduzieren. Insgesamt werden den beteiligten Kommunen 1,8 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Dazu führt Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, aus: „Bereits mit der Veröffentlichung des letzten Gewerbemarktreportes wurde unterstrichen, dass Wuppertal bei der Reaktivierung und Vermarktung von brachliegenden Flächen einen bundesweiten Spitzenwert erreicht. Ich setze darauf, dass wir durch den Flächenpool NRW diese positive Entwicklung fortsetzen können. Schon in den nächsten Tagen soll die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land in die konkrete Arbeitsphase eintreten.“ Weitere Informationen über den Flächenpool NRW können unter www.nrw-flaechenpool.de abgerufen werden.
njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.