18.05.2014

CDU kommunalwahl Kultur Kulturpolitik

Parteien zur Wahl: CDU

Kultur lebendig, vielfältig und bunt erhalten - hier stellt die Wuppertaler CDU ihre kulturpolitischen Zielsetzungen vor.

LogoCDUWuppertal_210x170px_NJUZZ-1Eine Stadt von der Größe Wuppertals braucht ein breit gefächertes, sowohl staatlich als auch privat getragenes Kulturangebot. Auf die geistige Anregung durch kulturelle Angebote kann eine Gesellschaft, die Kreativität zur Zukunftsgestaltung braucht, nicht verzichten.
Zentrum der städtischen Bühnenkultur sind das Opernhaus und das im September zu eröffnende von großzügigen Wuppertaler Bürgern gespendete Theater am Engelsgarten. Die CDU will, dass zukünftig beide Häuser von beiden Sparten genutzt werden. Oper und neues Schauspielhaus müssen so häufig wie möglich bespielt werden: Neben den Aufführungen der Wuppertaler Bühnen muss auch Raum sein für neue Formate (Lesungen, Performances, Kleinkunstdarbietungen, Musical-Aufführungen, Projekte in Zusammenarbeit mit der Freien Szene). Nicht bespielte Häuser sind für die Wuppertaler CDU das falsche Signal. Die CDU hält es für wünschenswert, dass Oper und Schauspiel auch in Zukunft wieder ein eigenes Ensemble haben, da dies die Identifikation der Bürger mit ‚ihrem Theater‘ ermöglicht und den Beitrag der Künstler zum kulturellen Leben in der Stadt rechtfertigt.
Die CDU bekennt sich auch unter veränderten finanzwirtschaftlichen Bedingungen zu einem in Qualität und Ausstattung den Ansprüchen eines Großstadtpublikums entsprechenden Theater. Das Schauspielhaus kann jedoch nicht länger zwangsläufig mit der Beherbergung des Sprechtheaters verbunden werden. Gutes Sprechtheater ist vollkommen unabhängig von dem Gebäude in dem es stattfindet.
Anspruch und Qualität der Bühnen sollen sich auch zukünftig in Uraufführungen und experimentellen frischen Formen ausdrücken können, aber auch darin, dass in jeder Spielzeit ein breites Angebot für alle Alters- und Besuchsgruppen der Stadt ausgewogen gewährleistet ist.
Unser Sinfonieorchester ist unter der künstlerischen Leitung von Toshiyuki Kamioka ein unverwechselbarer Klangkörper mit großer musikalischer Ausstrahlungskraft geworden. Die CDU will diese Entwicklung weiterhin fördernd begleiten, das Wuppertaler Sinfonieorchester erhalten und seine großartige musikpädagogische Arbeit stützen und fördern. Die CDU setzt sich dafür ein, dass unser Orchester auch weiterhin an ungewöhnlichen Orten in der Stadt spielt, als musikalischer Wuppertalbotschafter auftreten kann und den Ruf unseres Musiktheaters auch mit ungewöhnlichen Produktionen ständig steigert.
Die Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH ist auch in ihrer 40. Spielzeit weltweit gefragter und bekannter Botschafter für das moderne Deutschland, den Tanz und die Stadt Wuppertal. Die CDU will gemeinsam mit Leitung und Ensemble des Tanztheaters den begonnenen Prozess der Neuaufstellung bis 2015 zum Erfolg führen. Für das Schauspielhaus streben wir eine Nachfolgenutzung als internationales Tanzzentrum Pina Bausch an. Die Umsetzung des Projektes funktioniert nur mit Hilfen des Landes und des Bundes. Gemeinsam mit unseren Bundes- und Landtagsabgeordneten werden wir uns deshalb dafür einsetzen, dass dieses Vorhaben umgesetzt wird.
Einen wichitgen Beitrag zur Kultur in Wuppertal leisten auch die Einrichtungen der Freien Kulturszene. Viele von ihnen existieren bereits seit langer Zeit und haben ihr Stammpublikum und ihre Positionierung gefunden.

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.