06.05.2014

Wie geht es weiter mit dem Bunkerumbau an der Schwelmer Straße

Die Langerfelderinnen und Langerfelder wollen wissen, ob und wie es mit dem privaten Bauvorhaben weitergeht.

„Die Umbauarbeiten am ehemaligen Hochbunker an der Schwelmer Straße in Wuppertal-Langerfeld ruhen seit fast zwei Jahren. Die Langerfelderinnen und Langerfelder wollen aber wissen, ob und wie es mit dem privaten Bauvorhaben weitergeht. Ich habe mich deshalb mit einer schriftlichen Anfrage an die Verwaltung gewandt, damit diese Frage öffentlich beantwortet wird“, führt Peter Hartwig, SPD-Stadtverordneter, aus.

Im Jahr 2010 wurde mit dem Umbau des 1940 errichteten Hochbunkers begonnen. An der Schwelmer Straße sollten 12 barrierefreie Wohnungen entstehen. Die Investitionssumme war mit 1,8 Mio. Euro angesetzt. Das Bauvorhaben fand damals in Architektenkreisen bundesweite Beachtung. Allerdings hatte bereits im Oktober 2010 die Treuhand Immobilien AG presseöffentlich Schwierigkeiten bei der Einhaltung des Bauzeitenplans eingeräumt.

Ulrike Fischer, SPD-Bezirksvertreterin in Langerfeld, ergänzt: „Wir konnten bisher erfahren, dass die wirtschaftliche Situation des Inverstors zu dem Baustopp geführt hat. Wir wissen aber auch, dass in dem Projekt öffentliche Fördergelder investiert wurden. Auch darüber wollen wir Auskunft erlangen.“
njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.