20.03.2014

Amphibienschutz Frösche Kröten Molche Station Natur und Umwelt Wuppertal Umwelt Umweltberatung Wuppertal

Operation „Lurchi 1“ – Amphibien-Rettungsaktion

Am Freitagabend, dem 21. März, findet am Böhler Weg eine Amphibien-Rettungsaktion statt, für die noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht werden.

Frösche, Kröten und Molche erwachen aus dem Winterschlaf und brauchen jetzt unsere Hilfe, um sicher zu ihren Laichgewässern zu kommen. Die Umweltberatung der Stadt Wuppertal freut sich über viele freiwillige Helferinnen und Helfer.

Aktuelle Stellenangebote:

Kröte

Bitte Gummistiefel, Warnweste, kleine Eimer und eine Taschenlampe mitbringen!

Anmeldung bei der Umweltberatung der Stadt Wuppertal, Tel. 563-6789

Treffpunkt: 19 Uhr Böhler Weg, 42285 Wuppertal

Wenn die Temperaturen ansteigen und die Tage wieder länger werden, verlassen Frösche, Kröten und Molche die Winterquartiere und wandern zu ihren Laichgewässern. Gerade in der Stadt sind Winterquartiere und Laichgewässer oft durch Straßen getrennt, die die Amphibien bei ihren nächtlichen Wanderungen überqueren müssen.

In manchen Nächten, wenn die Witterung warm und feucht ist, können so Hunderte von Tieren die Straßen passieren. Dabei sind sie hochgradig durch Autoverkehr gefährdet. Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder Amphibienschutzaktionen, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Ressorts Umweltschutz und der Station Natur und Umwelt koordiniert und durchgeführt werden.

Dabei werden Autofahrer an bestimmten Stellen durch Hinweisschilder auf die von März bis April stattfindenden Wanderungen hingewiesen und können so durch vorsichtiges Fahren reagieren. Manche Wegstrecken werden auch vorübergehend für den nächtlichen Durchgangsverkehr ganz gesperrt. Das gilt für die großen Wanderbewegungen zu bedeutenden Laichplätzen, zu denen sich sehr viele Tiere begeben.

An anderen Stellen werden gerade Amphibienschutzzäune aufgebaut, die die Tiere vom Straßenraum zurückhalten. Dort werden sie von ehrenamtlichen Helfern eingesammelt oder durch einen kleinen Tunnel in der Straße sicher zur anderen Seite geleitet.

 

 

 

 

 

 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.