22.01.2014

Bündnis döpps105 Bürgerbegehren Bürgerbeteiligung dossierdoeppersberg nachhaltige Stadtentwicklung Neuer Döppersberg Unterschriftensammlung Wuppertal

döpps105: Unterschriftensammlung geht in die heiße Phase

Am 21. Januar trafen sich ca. 50 Mitstreiterinnen, Mitstreiter und Interessierte zur ersten offenen Bürgerversammlung der Initiative döpps105 in 2014, um die Unterschriftensammlung für einen bezahlbaren Döppersberg weiter zu organisieren.

 

Aktuelle Stellenangebote:

Nachdem die aktuelle rechtliche Situation und die Fristen für das politische Bürgerbegehren zur Deckelung der Kosten für den Döppersberg‐Umbau erörtert wurden, kamen vor allem organisatorische Fragen im Zusammenhang mit der Sammlung der Unterschriften zur Sprache. Neben den inzwischen 25 festen Auslagestellen der Unterschriftenliste im Stadtgebiet ging es darum, mit Infoständen Präsens in der Öffentlichkeit zu zeigen und auch gezielt öffentliche Veranstaltungen zu nutzen, um potentielle Unterstützer/‐innen für das Bürgerbegehren zu erreichen.

 

Mitspracherecht

Zudem wurden die nächsten politischen Schritte diskutiert: So geht es döpps105 darum, der Stadt weitere brisante Informationen über den Umbau des Döppersbergs zu entlocken. Keine/r der Anwesenden mag glauben, dass die bisherigen Angaben der Stadt zu den Kosten des Prestigeprojekts, nachdem lediglich 40 Prozent der Ausschreibungen erfolgt sind, einen seriösen Schlusspunkt markieren. Nicht zuletzt will döpps105 in Wuppertal genug politischen Druck aufzubauen, um weitere Kostensteigerungen nach der Salamitaktik wirksam zu verhindern. „Die Bürgerinnen und Bürger müssen bei dieser Frage ein Mitspracherecht bekommen“, fordert Beate Petersen, Pressesprecherin von döpps105, „schließlich fehlt das Geld hier in Wuppertal an allen Ecken und Enden.“

 

Umbau ja - aber bitte bezahlbar!

Umbau ja – aber bitte bezahlbar!

 

Guter Start

Die Aktiven zeigten sich mit dem Start der Unterschriftensammlung und dem ersten Infostand in der Elberfelder Innenstadt sehr zufrieden. „Der Zuspruch der Unterstützer war beindruckend, zeitweise waren alle ausgelegten Listen gleichzeitig belegt“, berichtet Frank Adolfs, der am Samstag mit weiteren Aktiven den Stand betreute. „Viele Menschen sagten, sie hätten nur darauf gewartet, endlich unterschreiben zu können.“ Dessen ungeachtet ist allen Beteiligten bewusst, dass das Ziel, deutlich mehr als die geforderten 11.000 Unterschriften zu sammeln, noch viel Einsatz erfordern wird.

 

döpps105-Infostände: am Samstag, 25.01.2014 in drei  Stadtteilen

Damit die angestrebte Zahl an Unterschriften bis Anfang März zusammenkommt, wurden für den kommenden Samstag weitere döpps105‐Informations‐ und Sammelstände mit den Unterschriftenlisten beschlossen:

in W-Elberfeld auf der Alten Freiheit, Höhe City‐Arkaden von 11 bis 17 Uhr,

in W-Barmen auf dem Werth  von 10 bis 14 Uhr und

in W-Ronsdorf auf dem Ascheweg von 10 bis 13 Uhr

Wie bei allen döpps105-Veranstaltungen sind auch dazu Aktive und Gäste wieder herzlich willkommen! Wir freuen uns auch über Unterstützung für die Standbesatzungen – insbesondere für Ronsdorf – Kontaktaufnahme bitte per eMail an  döpps105-ronsdorf@gmx.de.

 

döpps105-Unterschriftenlisten: auch in Auslagestellen und online

Wer die döpps105-Statdteilstände nicht besuchen kann, für den/diejenigen haben wir eine online-Unterschriftenliste auf der döpps-hompage zum download bereitgestellt: http://doepps105.net/ueber-die-initiative-doepps105.

Auch konnten wir freundlicherweise Auslagestellen für Unterschriftenliste gewinnen. Aktuelle Auslagestellen finden sich im Internet unter: http://doepps105.net/unterschriftenlisten.

 

döpps105-Folgetreffen: am Mittwoch, 29.01. und 05.02.2014

Damit in der heißen Phase die Organisation der Infostände reibungslos läuft, trifft sich döpps105 das nächste Mal am Mittwoch, 29. Januar und  5. Februar jeweils um 19:00 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W‐Elberfeld. Aktive und Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

ACHTUNG: Termin wurde geändert!
Folgetreffen döpps105 am 5.2.
(Tipp für den 4.2.2014: Lichterwege am Ostersbaum von 18.00 bis 20.00 Uhr, Feuerwerk ca. 20.15 Uhr)

 

Anmelden

Kommentare

  1. Tim sagt:

    Hallo Bea,

    geben Sie doch bitte auch einmal hier in diesem Forum Antwort auf die obigen Fragen / Kritikpunkte beziehungsweise Vorwürfe von Fast Foot. Denn sonst bleibt leider der Eindruck (den ja auch Fast Foot beschreibt) bestehen, dass es lediglich bei verklausulieren Antworten Der Initiative Döpps105 bleibt und um Fakten eher „drumherum“ geschrieben wird.

    Vielen Dank im Voraus

    1. Andi sagt:

      Darauf können Sie lange warten! Frau BEATE PETERSEN (= Autorin Bea), antwortet grundsätzlich nicht, sie scheut die Konfrontation. Sie versteckt sich schweigend weil ohne Argumente hinter ihrem Autoren-Alias…

  2. Fast Foot sagt:

    Die Initiative Döpps105 hat bis heute weder ein schlüssiges, geschweige denn verbindliches Konzept vorgestellt, wie es nach einer möglicher Deckelung auf 105 Mio. Euro weiter gehen soll. Denn bei einer Entscheidung die Kosten bei 105 Mio zu deckeln, fallen 65 Mio. kommunale Förderung weg. Das hieße, der Döppersberg müsste für die verbleibenden 40 Mio. EUR umgeplant und fertig gebaut werden. Und genau darüber schweigt sich die Initiative vehement aus. Es kommen keine Fakten, es kommen auf diese wichtige Fragen immer nur verklausulierte Antworten.

    Beeindruckend ist auch, dass die Initiative ein Bürgerbegehren ansetzt, was keine rechtliche Grundlage hat. Und vom Gegengutachten, welches die Initiative bringen wollte um die Rechtmäßigkeit zu belegen, hört man – oh Wunder – nichts mehr!

    Wer dieser Initiative seine Stimme gibt, trägt maßgeblich zum Niedergang der Stadt bei.

    1. Bea sagt:

      Diskutieren Sie gerne mit uns am Infostand darüber
      – wir sammeln Unterschriften und suchen auch den Dialog!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.