01.09.2013

pfefferspray polizei reizgas

In einem Supermarkt: mehrere Personen durch Reizgas verletzt

Vermutlich weil Reizgas in einem Geschäft versprüht wurde, mussten zehn Menschen, darunter sieben Kinder, wegen schwerer Atemprobleme in ein Krankenhaus gebracht werden.

Reizgas Pfefferspray Foto: lassedesignen - Fotolia.com

Am späten Freitagnachmittag (30.08.2013, 17:15 Uhr) klagten mehrere Personen in einem Supermarkt an der Oststraße in Oberbarmen über Übelkeit, Hustenanfälle und Reizungen der Atemwege. Während die 16 Verletzten durch die Feuerwehr behandelt wurden, wurde der Markt geräumt und für Kunden und Personal gesperrt. Messungen der Feuerwehr verliefen ergebnislos. Auch eine Durchsuchung der Polizei brachte keine Hinweise auf die Ursache. Aufgrund des Verletzungsbildes wird davon ausgegangen, dass eine unbekannte Person Reizgas oder ähnliches im Geschäft versprüht hat.

Sieben Kinder und drei Erwachsene wurden zur Beobachtung in Wuppertaler Krankenhäuser aufgenommen. Ein Sachschaden war nicht entstanden. Nach Abschluss der Maßnahmen und ausreichender Belüftung wurde der Markt wieder freigegeben.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal
Foto: lassedesignen – Fotolia.com

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.