27.08.2013

Birgitta Radermacher highlight pro deutschland Rechtsextremismus

„pro Deutschland“-Demo: Polizeipräsidentin lehnt den Versammlungsleiter ab

Wuppertals Polizeichefin Birgitta Radermacher zeigt Kante gegen Rechts: einen einschlägig vorbestraften Mann akzeptiert sie nicht als Versammlungsleiter einer rechtspopulistischen Demonstration.

pk2

Aktuelle Stellenangebote:

Die Wuppertaler Polizeipräsidentin lehnt den von der rechtspopulistischen Bürgerbewegung „pro Deutschland“ für die Kundgebung am 30.08.2013 in Wuppertal-Elberfeld benannten Versammlungsleiter ab.

Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher: „Die Person ist wegen einschlägiger Straftaten verurteilt; ihr fehlt es daher an der erforderlichen Zuverlässigkeit, um den ordnungsgemäßen Verlauf der geplanten Versammlung als deren Leiter zu gewährleisten.“

Das Polizeipräsidium Wuppertal wird noch am heutigen Tag den Anmelder der Versammlung von dieser Entscheidung unterrichten.

Die Bürgerbewegung pro Deutschland (Kurzbezeichnung: pro Deutschland) ist eine rechtsextreme deutsche Kleinpartei. Im Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen über das Jahr 2011 wird pro Deutschland im Bereich Rechtsextremismus genannt. Demnach bestehen Anhaltspunkte für den Verdacht extremistischer Bestrebungen. Sie ist Teil der Pro-Bewegung.

____________________

Quellen: Polizei Wuppertal, Wikipedia
Foto: Archiv

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.