03.06.2013

1Live autofahrer highlight Statistik unfallstatistik

1Live: Wuppertaler sind miserable Autofahrer

Der Radiosender 1Live will herausgefunden haben, dass die Wuppertaler nach den Bielefeldern die zweitschlechtesten Autofahrer in NRW sind. Das Kennzeichen "W" bedeute womöglich "Warnung". Die zweitbesten Autofahrer sollen mit EN-Kennzeichen unterwegs sein.
Glosse

PE_autowrack

Aktuelle Stellenangebote:

Wieviele feste und mobile Blitzer gibt es in einer Stadt? Wie schneiden die Autofahrer beim „Blitzmarathon“ der Polizei ab? Wo werden die höchsten „Knöllchen“ pro Autofahrer fällig und wie sieht das Flensburger Punktekonto der Kraftfahrer aus? Wieviele Fahrverbote und eingezogene Führerscheine gibt es pro Autolenker? Das waren die Kriterien, nach denen der WDR-Sender 1Live ermittelt hat, wo angeblich die schlechtesten Autofahrer des „Sektors“ zuhause sind.

Das erschütternde Ergebnis: nur in Bielefeld sitzen angeblich mehr Nieten am Steuer als in Wuppertal. Bei den Bußgeldern sind wir landesweit „Spitze“ und nur unsere Remscheider Nachbarn haben ein höheres „Guthaben“ auf dem Flensburger Punktekonto. NRW-weit rangieren wir auf Platz 3, was die Beteiligung an Unfällen angeht. Da reißt uns auch nicht mehr raus, dass wir relativ wenige Geschwindigkeitsüberschreitungen begehen. In der Summe erhalten wir von 1Live die fragwürdige Auszeichnung als zweitschlechteste Autofahrer des Landes.

Doch wie ernst muss man die Untersuchung nehmen? Laut der Studie sind die zweitbesten Autofahrer in NRW mit EN-Kennzeichen unterwegs. Und dass das nicht stimmen kann, steht für jeden Wuppertaler außer Zweifel.

>> Zu den Ergebnissen der 1Live-Studie

____________________

Foto: Petra Engeljehringer / pixelio.de

Anmelden

Kommentare

  1. André Habbecke sagt:

    Wie heißt es so schön:

    Wer in Wuppertal Autofahren lernt und darin besteht,
    kann überall Auto fahren!

    Mal ganz davon abgesehen:
    Jemand, der Punkte in Flensburg hat, ist noch lange kein schlechter Autofahrer.
    Das kann ich aus meiner Fahrschul- bzw. ASP-Erfahrung der letzten Jahre behaupten.
    Niemand, der Teilnehmer an einem Aufbauseminar für Punkteauffällige ist/war ein schlechter Kraftfahrer, ABER
    alle hatten eine durchscnittöiche Kilometerleistung von 100 bis 150000 km pro Jahr!
    Sie fahren also bis zu 10 mal mehr als die anderen!

    Wo kommen die Punkte also her?

  2. Hans Weil sagt:

    Wenn man sich die Studie genau ansieht, bemerkt man schnell, dass sie wenig aussagefähig ist. Auch mir fallen hier insbesondere die Ennepetaler auf, die in der Regel die Straße mit einem Parkplatz zu verwechseln scheinen und häufiger als andere sehr unsicher zu fahren – – – scheinen, muss man hinzufügen. Denn ein Schleicher oder Zauderer wiegt mehr als tausend „Normalfahrer“. Jede Stadt hat ihre Ennepetaler. In Köln sind es die Bergheimer, in Düsseldorf die Mettmanner. Schleicher gehen halt nicht in die 1live-Statistik ein, aber sie verursachen auch weniger Unfälle – zumindest vor sich. Was hinter ihnen an „Nerven-Verschleiß“ und Staus passiert, erfasst keine Statistik.

  3. Ricki sagt:

    da kann ich ja nur drüber lachen, die EN’s sind ja bekannt für ihre Fahrweise, die sind vielleicht nur ‚bauernschlau‘ und lassen sich halt nicht erwischen oder es werden da keine Kontrollen durchgeführt. Die Studie ist wohl ein Witz…..

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.