11.05.2013

2:1-Sieg im Derby gegen Essen

Ausgerechnet bei der Derby-Premiere im neuen Fußballtempel von Essen sicherte sich der Wuppertaler SV drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

WSV jubeltDas altehrwürdige Georg-Melches-Stadion an der Essener Hafenstraße ist Geschichte. Direkt neben der noch verbliebenen Bauruine steht das neue „Stadion – Essen“. Und ausgerechnet bei der Derby-Premiere in dem neuen Fußballtempel sicherte sich der Wuppertaler SV drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf und hat den Klassenerhalt damit so gut wie in der Tasche.

Aktuelle Stellenangebote:

Das Derby begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der zweiten Spielminute gingen die ganz in blau gekleideten Wuppertaler nach einer Ecke in Führung. Ramiz Pasiov, der sonst eher in der Oberliga auf Torejagd geht, stand goldrichtig und musste den Ball nur noch über die Torlinie drücken.

Die Essener wirkten überrascht vom stark aufspielenden WSV. Vor allem der Kampfgeist und die Laufbereitschaft stimmten bei den Gästen, welche die Essener früh störten und dadurch ärgerten.

In der 26. Minute dann die zweite dicke Möglichkeit: Wieder nach einem Standard gelang der Ball im Gewühl zum freistehenden Wassinger. Doch weder der 22-jährige, noch der Innenverteidiger Thomas Schlieter, konnten den Ball kontrollieren und aufs Tor bringen. Die Essener hingegen haderten mit dem Schiedsrichter und dessen Assistenten, der die ein oder andere strittige Aktion für den WSV auslegte. Bis zum Seitenwechsel blieb es bei der 1:0-Führung.

Hier klicken und weiterlesen!

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.