24.04.2013

cadossier City Arkaden Döppersberg Einzelhandel Elberfeld Uwe Clees

Wird aus der Bahndirektion ein Outlet Center mit Gleisanschluss?

Die Westdeutsche Zeitung berichtet, dass Investor Uwe Clees die ehemalige Bundesbahndirektion in ein Handelszentrum umwandeln will, das "die Qualität und auch die Magnetwirkung eines Factory-Outlet Centers (FOC)" haben könnte.

25.000 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen am Hauptbahnhof zur Verfügung. Im Gespräch mit WZ-Lokalchef Robert Maus hat Uwe Clees, Eigentümer der Immobilie, erstmals erläutert, was er mit seiner Immobilie vorhat. Zwar ist der Begriff „Outlet Center“ nicht explizit gefallen, doch die Äußerungen des Wülfrather Investors legen nahe, dass er genau das plant.

In Anbetracht der Kritik, die die angekündigte Erweiterung der City-Arkaden um 16.000 Quadratmeter hervorgerufen hat, dürften auch Clees‘ FOC-Pläne nicht nur Zustimmung finden. Die Verkaufsfläche in Elberfeld von derzeit rund 117.000 Quadratmeter würde mit der Realisierung beider Projekte immerhin um fast 40% steigen. Bezogen auf die Einzelhandelsfläche würde Wuppertal-Elberfeld Dortmund (580.000 Einwohner) auf die Pelle rücken und Bochum (370.000 Einwohner) weit hinter sich lassen.

Verkaufsfläche in Elberfeld ohne Erweiterung (gelb) und mit neuen Flächen an City-Arkaden und Hauptbahnhof (rot) (Quelle Originalgrafik: BBE-Studie 2009)

Ob das ein Wettbewerbsvorteil und eine Stärkung der Zentrenfunktion Wuppertals oder eine Überversorgung ist, wird zu diskutieren sein. Clees sagte gegenüber der WZ, das neue Center müsse „der Hammer“ werden und auch Robert Maus kommentiert, dass das FOC „der ganz große Wurf“ werden könne. Oberbürgermeister Peter Jung reagierte nach Angaben der Zeitung noch zurückhaltend.

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Jörg Refflinghaus sagt:

    Während Bochum ein Oberzentrum unter vielen im Ruhrgebiet ist, ist Wuppertal dies für das gesamte Bergische Land und sollte dies Rolle endlich einmal ernsthaft ausfüllen und sich nicht ständig von den kleineren Städten im Umland vorführen lassen. Zudem ist die ursprüngliche Stadt Bochum ja eigentlich immer deutlich kleiner gewesen als Wuppertal, nur durch die Eingemeindung von Wattenscheid konnte Bochum die Größe Wuppertals erreichen und liegt heute leicht vor dem Tal. Bei einer qualitativ hochwertigen und der historischen Bedeutung der Bahndirektion angemessenen Umsetzung könnte dieses FOC ein wirklicher Gewinn für die Innenstadt werden und die extrem günstige und zentrale Lage und hervorragende Erreichbarkeit könnte dem FOC in Lennep direkt das Wasser abgraben und RS den Platz zuweisen, den es von seiner Größe her realistischerweise verdient.

  2. petzi sagt:

    Ein FOC an der Stelle wäre mir einhundert Prozent lieber als die Arkaden-Erweiterungs-Monströsität. Dumm nur, in Remscheid haben sie soon Ding ja auch in der Planung. Da fragt man sich doch, wieviele FOCs verträgt eigentlich eine Region?

  3. Andreas Schneider sagt:

    Besser OutletCenter als normales Einkaufzentrum, da größere Sogwirkung und anderes Sortiment als in der City. Und der Standort wäre tatsächlich günstig. Allerdings sind die bisherigen Clees Projekte nicht von genialer Qualität.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.