16.04.2013

Solidarität mit den Beschäftigten bei Schaeffler

Die Beschäftigten der Schaeffler Technologies AG & Co. KG fordern zu Recht Konzepte und Alternativen für die Arbeitsplätze am Standort Wuppertal ein.

Die Geschäftsführung von Schaeffler hat angekündigt, dass sie bis zu 750 der 1.500 Stellen wegen Absatzeinbußen in der Windenergiewirtschaft streichen will und die bis 2016 datierte Zukunftsvereinbarung, die u.a. einen Kündigungsschutz bis 2016 beinhaltet, einseitig aufkündigen will.

Dazu erklärt Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal: „Die Beschäftigten der Schaeffler Technologies AG & Co. KG fordern zu Recht Konzepte und Alternativen für die Arbeitsplätze am Standort Wuppertal ein. Die Kolleginnen und Kollegen haben auch schon in der Vergangenheit enorme Beiträge und ein hohes Maß an Flexibilität zur Standortentwicklung in Wuppertal erbracht. Wir erwarten, dass die Unternehmensführung auch in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten zu ihrer Verantwortung für die Beschäftigten steht. Eine Verlagerung von Produktionskapazitäten ist für uns nicht nachvollziehbar. Am Standort Wuppertal arbeiten hoch motivierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, deren Qualifikation und Wissen ein riesiges Potential für die Schaeffler Gruppe darstellt. Meine Fraktion unterstützt die Anstrengungen des Betriebsrates und der Gewerkschaft für den Erhalt der Arbeitsplätze am Traditionsstandort Wuppertal.“

njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.