26.03.2013

Fünfter Sieg in Serie bringt den BHC dem Wiederaufstieg näher

Die Bergischen Löwen kommen mit dem fünften Sieg in Serie dem angepeilten Wiederaufstieg erneut ein Stückchen näher, nachdem sie sich in dem erwartet schweren Spiel beim TuS Ferndorf ab der 40. Spielminute endgültig zum 28:32 (14:17) absetzen konnten.

Mittendrin statt nur dabei – so lässt sich aus Zuschauersicht ein Heimspiel des TuS Ferndorf beschreiben. In einer bis zum Bersten gefüllten Sporthalle in Kreuztal, bei der Heim- wie Gästefans ihre Spieler aus nächster Nähe antreiben und eine ganz besondere Handballatmosphäre schaffen, legten beide Teams unweigerlich ohne angezogene Handbremse los. BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze setzte dabei zu Beginn auf eine 5:1-Abwehrformation, um die Gastgeber nicht ins Rollen kommen zu lassen, was für die Mannschaft von Caslav Dincic erhöhten Kraft- und Laufaufwand bedeutete, und sich im Laufe der ersten Spielhälfte zugunsten der Bergischen Löwen auswirken sollte.
Doch zunächst konnten die Hausherren den BHC gut beschäftigen und lagen bis zur 12. Spielminute knapp in Front, bevor Christian Hoße einen Tempogegenstoß erfolgreich zur ersten Gästeführung (8:9) im Tor von Kai Bastian Rottschaefer unterbringen konnte. Der TuS ließ sich jedoch noch nicht abschütteln und wandelte den Rückstand erneut in eine 12:10-Führung (18.) um. Nun folgte die stärkste Phase der Bergischen Löwen, die rund um die 20. Minute gleich zweimal in Unterzahl agieren mussten. Doch das Löwenrudel biss sich im Gegner fest und konnte durch Jan Artmann und Viktor Szilagyi gleich doppelt in Unterzahl treffen. Dazu kam ein in dieser Phase bärenstark aufgelegter Mario Huhnstock, der nicht nur einen Strafwurf, sondern auch mehrere Wurfversuche der Gastgeber entschärfte. Die daraus resultierendes 12:16-Führung (26.) nahm die Mannschaft von Sebastian Hinze zur Halbzeit als 17:14 mit in die Kabine.

Aktuelle Stellenangebote:

Das letzte Aufbäumen des TuS Ferndorf gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnittes, als die Mannschaft von Caslav Dincic mit einem Kraftakt noch einmal zum Ausgleich kam – doch nach dem 18:18 (36.) zogen die Bergischen Löwen davon, die nervös vorgetragenen TuS-Angriffe brachten die Heimmannschaft nicht noch einmal in Schlagdistanz. Mit einem 28:32, dass den fünften Sieg in Serie bedeutete, brachten sich die Bergischen weiter in Aufstiegsposition.
„Es war das erwartet schwere Spiel und wir wussten, dass wir die Partie über eine gute Abwehr und den Gegenstoß gewinnen mussten, da wir die größeren Reserven haben“, gab der BHC-Coach nach dem Abpfiff zu Protokoll. „Das ist uns in der zweiten Halbzeit dann endgültig gelungen, unterstützt durch eine gute Torhüterleistung. Die sehr gute Phase um die 40. Spielminute haben wir genutzt, um uns endgültig abzusetzen.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.