07.03.2013

Gute Arbeit des Gebäudemanagements

Nachdem alle Bauvorhaben des Konjunkturpakets II abgeschlossen sind, wird in Wuppertal auch weiterhin fleißig saniert und gebaut.

Nachdem alle Bauvorhaben des Konjunkturpakets II abgeschlossen sind, wird in Wuppertal auch weiterhin fleißig saniert und gebaut. So kann das Gebäudemanagement Wuppertal für das Jahr 2012 eine ansehnliche Liste erfolgreich abgeschlossener Bauvorhaben vorweisen. Hiervon konnten sich die Mitglieder des Betriebsausschusses Gebäudemanagement bei der letzten Sitzung am 21. Februar persönlich überzeugen. Hervorzuheben ist dabei unter anderem die erfolgreiche Gesamtsanierung der Realschule Hohenstein.

Aktuelle Stellenangebote:

Auch 2013 stehen viele Projekte an. So beschloss der Betriebsausschuss GMW zusätzlich zur Sanierung die Errichtung eines Erweiterungsbaus an der Realschule Hohenstein. Zweck des Vorhabens ist es, die Realschule für den Ganztagsunterricht fit zu machen sowie den Schülerinnen und Schülern optimale Lernbedingungen zu bieten.

Einen Schritt weiter wird das mehr als 14 Mio. Euro umfassende Sanierungskonzept für das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium (WDG) gehen. Neu ist, dass schon bei der Planung, in der „Phase Null“, das Gebäudemanagement, der Stadtbetrieb Schulen sowie das WDG eng zusammenarbeiten. So sollen bereits bei der Planung die räumlichen Lernbedingungen an zukünftige Unterrichtserfordernisse angepasst werden. Dabei soll der „Lernraum Schule“ zum „Lebensraum Schule“ weiter entwickelt werden. Parallel zur Planung werden die Beteiligten des innovativen Konzepts an dem Wettbewerb „Schule planen und bauen“ der Montag Stiftungen teilnehmen.

Das Baumaßnahmenprogramm erstreckt sich jedoch nicht nur auf schulbezogene Bauvorhaben. Es werden vielmehr Sanierungen im gesamten Stadtgebiet in Angriff genommen. Insgesamt sollen im laufenden Jahr 55 Mio. Euro für Baumaßnahmen ausgegeben werden, wovon 25 Mio. auf den schulischen Bereich fallen.

Oliver Wagner, SPD-Ratsmitglied bzw. Mitglied des Betriebsausschusses GMW, lobt die „erfolgreiche und zukunftsweisende Arbeit des Gebäudemanagements sowie die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.“ Er freut sich über die vielen Bauvorhaben im schulischen Bereich, „welche ein Beleg dafür sind, dass die Stadt Wuppertal viel für eine bessere Lernumgebung unternimmt.“

Ergänzend fügt Wagner hinzu: „Als Stadtverordneter des Wahlkreises Cronenberg freut es mich außerordentlich, dass endlich die lang erwartete Dachsanierung des Gartenhallenbades Cronenberg beginnt.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.