02.02.2013

BHC gewinnt Generalprobe gegen TUSEM Essen mit 27:24 (11:13)

Gut eine Woche vor dem Rückrundenauftakt in Nordhorn (Sonntag, 10. Februar 2013, Anwurf 17 Uhr) konnten die Bergischen Löwen vor knapp 550 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle die Generalprobe gegen den Erstligisten TUSEM Essen mit 27:24 (11:13) gewinnen.

Ohne Spielmacher Viktor Szilagyi, der noch bis Anfang der Woche den linken Arm aufgrund einer Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen nicht belasten darf und den nach seiner Kapselverletzung in der Schulter für mindestens weitere vier Wochen fehlenden Kristian Nippes, der nun mit dem Aufbautraining beginnt, ging das Team von BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze in das letzte Testspiel der Vorbereitung – auch Stanko Sabljic steht nach seiner Schulter-OP weiterhin nicht zur Verfügung.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Bergischen Löwen kamen gegen die Gäste nicht so recht in Fahrt und liefen zunächst einem knappen Rückstand hinterher, den Alexander Oelze nach knapp 20 Minuten mit einer schönen Einzelaktion erstmals in eine Führung (6:5) umwandeln konnte. An der Defensivleistung der Hausherren gab es nicht viel zu bemängeln – allen voran Mannschaftskapitän Jan Stochl zeigte sich in der ersten Spielhälfte im Tor gut aufgelegt und konnte mehrfach 1:1-Situationen entschärfen. Bis zur Halbzeitsirene verlor der BHC jedoch die Führung wieder, fehlte es bis dato noch an der Durchschlagskraft in der Offensive. Mit einem 11:13-Rückstand ging es in die Kabinen.

Es dauerte bis zur 50. Spielminute, ehe die Gastgeber mit dem 21:21 die Begegnung wieder egalisieren und in den letzten fünf Minuten für sich entscheiden konnten – aus der 5:1-Deckung heraus generierte der BHC mehrere Tempogegenstöße, die zur Freude der zahlreich erschienenen Fans die endgültige Wende und den 27:24 Heimsieg brachten. „Man konnte meiner Mannschaft anmerken, dass heute die nötige Spritzigkeit im Spiel gefehlt hat, was zunächst zu einigen Problemen im Positionsangriff geführt hat“, resümierte ein am Ende mit dem Spiel zufriedener BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze. „Wir haben uns aber in die Partie gekämpft und sowohl mit der 6:0- und 5:1-Deckung gut agiert. Wir wollten das Spiel auf jeden Fall gewinnen – das haben wir geschafft, sodass ich am Ende zufrieden bin. Letztendlich war es aber nur ein Testspiel, was zählt ist der Auftakt am kommenden Wochenende in Nordhorn“, blickte Hinze bereits voraus. „Jetzt gilt es in der kommenden Woche in den Spielrhythmus zu kommen und meine Mannschaft mit gezielter Vorbereitung topfit auf die schwere Auswärtspartie zum Rückrundenauftakt vorzubereiten.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.