Crowdfundingaktion für ein Dokumentarfilmprojekt

Unterstützung ist gefragt bei startnext.de

Die Filmemacher Tianlin Xu (Dortmund) und Kim Münster (Wuppertal) planen einen Dokumentarfilm über Kinder von Wanderarbeiter in China. Neben der Einreichung bei verschiedenen Filmförderungen versuchen die beiden Jungfilmer ihr Projekt über die Crowdfundingseite startnext.de finanziert zu bekommen. Dies ist eine Seite auf der verschiedene Projekte von Musikalben, Theaterstücken, Hörspielen, Filmen bis hin zur Mode durch private Supporter unterstützt werden können. Dadurch sind interessante Projekte möglich, die sonst nicht umgesetzt werden könnten. Diese neuartige Förderung von Kulturprojekten hat eine  große Fangemeinde mit sich gezogen.

Natürlich ersetzt diese Art der Förderung keine offiziellen Fördertöpfe, aber es ist ein interessantes Forum, um Ausnahmeprojekte zu unterstützen oder um unterstützt zu werden. Das Besondere am Crowdfunding besteht darin, dass die Unterstützer für ihren Support unterschiedliche Dankeschöns vom Künstler bzw. Projektleiter bekommen.

Tianlin Xu und Kim Münster erhoffen sich neben zahlreichen anderen Künstlern aus Deutschland ihren lang geplanten Dokumentarfilm „Coming and Going“ über diese Plattform umsetzen zu können. Sie haben schon sehr viel Zeit investiert, um Protagonisten zu finden und um das Konzept zu schreiben. Nun fehlt ihnen das Geld um den Film umsetzen zu können. Der Film beschreibt den typischen Lebensstatus der Kinder von Wanderarbeitern in China und handelt von der Erwartung, durch kommen und gehen eine bessere Zukunft haben zu können. Es ist eine Geschichte über Traum und Realität, über Heute und Zukunft, über einen kleinen Abschnitt der chinesischen Gesellschaft. Nähere Informationen zum Projekt kann man unter www.startnext.de/coming-and-going bekommen. Hier kann jeder Teil des Filmprojektes werden, indem er es unterstützt. Der Wuppertaler Verein VOLLBILD für Film- und Medienkunst unterstützt dabei tatkräftig die jungen Filmemacher und sieht bei Erfolg des Projektes eine Wuppertaler Kinopremiere vor. Informationen über den Verein bekommen sie auf der Seite www.vollbild-wuppertal.de oder über facebook http://www.facebook.com/VollbildEv?ref=hl .

zwei chinesische Kinderzwei chinesische Kinder

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.