10.10.2012

Architektur architekturzeitung bau BEMA bürogebäude gebäude geschäftshaus Neubau Ohligsmühle

Neues Bürogebäude an der Ohligsmühle: „Aus einem Guss“

Die "Architekturzeitung" widmet dem neuen Bürogebäude an der Ohligsmühle in Wuppertal-Elberfeld einen langen Artikel. Darin werden die gelungene Ästhetik und das innovative Bauverfahren mit Beton-Fertigteilen behandelt.

Vor zweieinhalb Jahren noch Vision, jetzt steingewordenes "Paradebeispiel" innovativen Bauens: das neue Bürogebäude an der Ohligsmühle.Vor zweieinhalb Jahren noch Vision, jetzt steingewordenes "Paradebeispiel" innovativen Bauens: das neue Bürogebäude an der Ohligsmühle.

Betonfertigteile können gestalterische und statische Funktionen vereinen. Ein Paradebeispiel ist ein neues Büro- und Geschäftsgebäude in Wuppertal Elberfeld.

Direkt an der Schwebebahn-Haltestelle »Ohligsmühle« gelegen, prägt der Neubau eines repräsentativen Büro- und Geschäftsgebäude im Wuppertaler Zentrum das Stadtbild. Plastisch geformte Sichtbetonelemente mit bodentiefen Fenstern bilden die markante Gebäudehülle, die in sich klar und gleichmäßig strukturiert ist. Gleichzeitig strahlt das Fassadenbild Lebendigkeit aus, denn asymmetrische Betonelemente sorgen für ein wechselndes Licht- und Schattenspiel. Der Beton trägt das Gebäude von außen und macht Innenstützen an der Fassade entbehrlich…

>> Weiterlesen bei architekturzeitung.com

____________________

Foto: Bema Invest GmbH

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.