26.06.2012

bauen Klimaschutzsiedlung Stadtentwicklung Stadthäuser

GRÜNE: Klimaschutz fängt beim Bauen an!

Die GRÜNE Ratsfraktion beantragt im heutigen Finanzausschuss den Einsatz von Erneuerbaren Energien beim Bau von Häusern auf städtischen Grundstücken.

Klaus Lüdemann, energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion:
„Wir begrüßen es sehr, dass die Stadt Wuppertal Grundstücke für den Bau sogenannter Stadthäuser verkaufen will. An der Harmoniestraße in Elberfeld und an der Alten Dorfstraße in Sonnborn sollen Einfamilienhäuser entstehen, die statt auf der grünen Wiese zentral im Innenbereich für eine gute Erreichbarkeit von Einzelhandel, Kindergärten, Schulen und kulturellen Einrichtungen  sorgen. Neben dem Vorteil für die Mobilität wollen wir darüber hinaus auch für energetische Vorteile sorgen. Wir beantragen eine vertragliche Regelung, dass beim Bau der Stadthäuser die energetischen Anforderungen und Empfehlungen der Planungsleitlinien „100 Klimaschutzsiedlungen“ des Landes NRW festgesetzt werden. Damit werden Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt, die sich positiv auf die Energiekosten und den Klimaschutz auswirken.“

„Kurz nach dem 2. Kongress Hundertprozentig.Erneuerbar am vergangenen Freitag auf dem Campus Freudenberg der Universität gibt es nun die Chance, Theorie in Praxis umzusetzen“, ergänzt Bettina Brücher, Vorsitzende des Umweltausschusses. „Fazit des Kongresses war: eine 100% erneuerbare Energieregion Bergisches Land ist möglich. Mehr als 300 Akteure aus Wirtschaft, Universität, Gesellschaft und Politik wollen sich vernetzen, um das Ziel zu erreichen. Mit den geplanten Stadthäusern, hat die Stadt Wuppertal die wunderbare Gelegenheit zu beweisen, dass nicht nur geredet sondern auch gehandelt wird.“

Den Antrag im Wortlaut, der auch in der Ratssitzung am 02.07. behandelt wird, finden Sie hier.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.