14.05.2012

Armin T. Wegner Barmen Concordia Else-Lasker-Schüler Friedrich Engels Literaturhaus Wuppertal Rolf Becker schauspieler Wuppertaler Literatur Biennale

Der Schauspieler Rolf Becker liest Friedrich, Else und Armin

Wuppertaler Literatur Biennale 2012 - Zu "Variationen bürgerlicher Freiheit aus dem Wuppertal" liest Rolf Becker Texte aus den Werken Friedrich Engels, Armin T. Wegner und Else Lasker-Schüler.

Aktuelle Stellenangebote:

Der Schauspieler Rolf Becker (c)Joscha Jenneßen

Die Tradition bürgerlicher Freiheit in Deutschland ist zwiespältig. Anders als der französische Citoyen verstand der deutsche Bürger unter Freiheit vor allem: Ruhe vor dem Staat und die Kultivierung der Privatsphäre. Drei Wuppertaler mit solidem bürgerlichen Hintergrund haben diese Auffassung von der Freiheit des Bürgers ordentlich gegen den Strich gebürstet – in Texten gegen religiöse Verdummung und gegen die Bourgeoisie, durch aktives Eintreten für Menschenrechte und als gelebte Vision einer radikalen künstlerischen Unabhängigkeit. Im gediegenen Ambiente der „Concordia“, lange Zeit der wichtigste Schauplatz des Kulturbürgertums im Wuppertal, kommen ihre Variationen der bürgerlichen Freiheit auf besonders reizvolle Weise zur Geltung.

Rolf Becker wurde 1935 in Leipzig geboren. Nach dem Abitur studierte er von 1956 – 1958 Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Bei den Münchner Kammerspielen hatte er 1957 sein Bühnendebüt mit dem Stück „Die Affäre Dreyfus“. Sein erstes festes Engagement erhielt er am Landestheater Darmstadt, wo er bis 1961 blieb. Weitere Stationen waren Ulmer Theater (bis 1963), Theater der Freien Hansestadt Bremen (bis 1969), in Bremen inszenierte er auch selbst, und Deutsches Schauspielhaus Hamburg (1973/74 und 1979/80). Rolf Becker gehört seit Anfang der 60er-Jahre auch im Fernsehen zu den bekanntesten deutschen Schauspielgrößen.


Sonntag, 10. Juni 2012 um 17.00 Uhr | Eintritt: 6/3€
Gesellschaftshaus Concordia, Werth 46–50, 42275 Wuppertal

Revolutionär, Pazifist, prekäre Existenz – Variationen bürgerlicher Freiheit aus dem Wuppertal
Rolf Becker liest Texte von Friedrich Engels, Armin T. Wegner und Else Lasker-Schüler

Moderation: Dr. Andreas Meier, Bergische Universität Wuppertal
Musik: Arnold Schönberg, Drei Klavierstücke, op. 11 (1909), Sechs kleine Klavierstücke, op. 19 (1911)
Josef Anton Scherrer (Klavier)
Konzeption: Michael Okroy

Das gesamte Programm ist veröffentlicht über www.wuppertaler-literatur-biennale.de.

Initiatoren der Biennale sind die Wuppertaler Literatur Instituionen: Literaturhaus Wuppertal e.V., Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, die Goethe Gesellschaft/Wuppertal, die Armin T. Wegner Gesellschaft, der Verband Deutscher Schriftsteller/Bergisches Land und NRW, die GEDOK Bergisches Land und die Universität/Fachbereich Germansistik gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.