28.03.2012

anori eisbär eisbärbaby Eisbären Jungtier knut Vilma Wuppertaler Zoo Zoo

Eisbärmädchen Anori darf morgen erstmals ins Außengehege

Seit Wochen waren vom Eisbärennachwuchs im Wuppertaler Zoo nur schwarzweiße Fotos einer Überwachungskamera zu sehen. Morgen soll Anori erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Vorausgesetzt, sie hält nicht lieber ein Schläfchen.

string(4) "test" bool(true)

„Anori“, die am 4. Januar im Wuppertaler Zoo geborene kleine Eisbärin, darf am Donnerstag, dem 29.03.2012 um 10:30 Uhr erstmals in ein kleines Außengehege, natürlich in Begleitung ihrer Mutter „Vilma“. Gut zweieinhalb Monate haben die beiden zusammen in der Kinderstube verbracht.

Aktuelle Stellenangebote:

Anori hat gute Chancen, der neue Star im Wuppertaler Zoo zu werden (Bild anklicken, um ein größeres Foto zu sehen)

Nach 4 Wochen öffneten sich die Augen von „Anori“ und mit zwei Monaten konnte sie die die ersten Schritte machen, inzwischen gelingt sogar schon das Klettern. Das alles konnte über eine Überwachungskamera beobachtet und an die Medien weitergegeben werden. Die Tierpfleger des Wuppertaler Zoos hatten immer schon vermutet, dass „ Anori“ ein Mädchen ist. Jetzt ist es gewiss.

Im Zoo hofft man sehr, dass „Anori und „Vilma“ sich morgen tatsächlich zeigen werden. Auch in den kommenden Tagen sollten sie für die Zoobesucher immer wieder einmal zum Vorschein kommen, wenn „Anori“ es nicht vorzieht, ein Nickerchen zu machen.

____________________

Quelle: PM Wuppertaler Zoo

string(4) "test" bool(true)

Anmelden

string(4) "test" bool(true)

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.