02.03.2012

Fahndung polizei Schussverletzung Schusswaffe Spielhalle Staatsanwaltschaft Suche Überfall Waffe

49-Jähriger erlitt lebensbedrohliche Schussverletzung

Ein Überfall auf eine Spielhalle in Ronsdorf und die lebensgefährliche Schussverletzung eines 49jährigen Mannes könnten miteinander in Verbindung stehen. Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal bitten Zeugen, sich zu melden.

Aktuelle Stellenangebote:

Laut bisherigen Zeugenaussagen soll in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 00.20 Uhr, ein bislang unbekannter maskierter Räuber eine Spielhalle an der Lüttringhauser Straße in Wuppertal-Ronsdorf betreten haben. Der Unbekannte habe dann mit einer Schusswaffe den 22-jährigen Mitarbeiter sowie anwesende Gäste bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Mit mehreren Hundert Euro Beute soll der Täter anschließend geflüchtet sein, wobei er kurzzeitig von der Spielhallenaufsicht und einem Gast verfolgt wurde. Die Zeugen gaben an, dass der Täter bei seiner Flucht mehrfach schoss und sich anschließend entfernte. Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: ca. 170 cm, sehr korpulent, dunkelblauer Kapuzen-Pullover, Sonnenbrille, Mund mit einem Tuch verdeckt, helle Jeans.

Etwa eine Stunde nach dem Überfall wurde ein 49-jähriger Mann mit einer lebensbedrohlichen Schussverletzung in ein Remscheider Krankenhaus eingeliefert. Zur Aufklärung der Straftaten und der Gesamtumstände haben die Staatsanwaltschaft Wuppertal und eine mehrköpfige Sonderkommission die Ermittlungen aufgenommen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zum unbekannten Räuber oder zu den Tatumständen geben können. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0202 / 284-0 entgegen.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal
Foto: Archiv

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.