01.02.2012

Stiftung W. präsentiert: »Blödmaschinen«

Der renommierte Filmkritiker Georg Seeßlen und der Hörfunkjournalist Markus Metz bieten am 09. Februar im Café ADA eine unterhaltsame Multimedialesung zu ihrem in der edition suhrkamp erschienenen Buch über die »Produktion der Stupidität«.

Aktuelle Stellenangebote:

»Der Kapitalismus braucht Konsumtrottel« – Wenn eine Gesellschaft auf das in ihr (zu Recht) grassierende Unbehagen an »allgemeiner Verblödung« statt mit handfesten Gegenmaßnahmen bevorzugt mit kulturpessimistischen Slogans und Verschwörungstheorien reagiert, wird klar, wie sehr sie sich bereits in ihrem Dummsein eingerichtet, es gar zum System erhoben hat.

Es entstand ein verhängnisvolles Machtdreieck aus Postdemokratie, Finanzkapitalismus und Blödmaschine. Das eine ist ohne die anderen nicht zu denken, das eine ohne die anderen nicht zu kritisieren. Ausgehend von ihrem 2011 in der edition suhrkamp erschienenen Buch »Blödmaschinen« analysieren Markus Metz und Georg Seeßlen in einer Mischung aus Performance, Vortrag und Diskussion die Mechanismen, mit denen Dummheit heute produziert wird, nebst den fatalen Strategien, mit denen die meisten Individuen sie »bewältigen« und dadurch noch verstärken. Wer sich der Dynamik der »Blöd-Maschinen« nicht blind oder – noch schlimmer – sehend ergeben möchte, muss ihre Strukturen begreifen. Nur so entsteht die Chance, sie zu zerschlagen.

Die Referenten

Georg Seeßlen, geboren 1948, studierte Malerei, Kunstgeschichte und Semiologie in München und ist einer der renommiertesten Filmkritiker Deutschlands. Er war Dozent an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland und arbeitet heute regelmäßig als freier Autor unter anderem für »Die Zeit«, »Frankfurter Rundschau«, »taz«, »epd-Film«, »Freitag« und »konkret«. Er hat zahlreiche Filmbücher geschrieben und betreibt den Blog »Das Schönste an Deutschland ist die Autobahn« (www.seesslen-blog.de).

Markus Metz, geboren 1958, studierte Publizistik, Politik und Theaterwissenschaften in Berlin. Er lebt als freier Journalist und Autor vorwiegend für den Hörfunk (BR, SWR, WDR, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, RBB, SR) mit den Schwerpunkten »Populäre Kultur« sowie »Mythen, Risiken und Nebenwirkungen des Medienzeitalters«.

Weitere Infos: www.stiftung-w.de oder www.facebook.de/stiftungw

Donnerstag, 09. Februar 2012 | 19.30 Uhr | Eintritt frei!
Café Ada, Wiesenstr. 6, Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.