26.01.2012

24 Stunden 24 Stunden Rennen Kart Kartrennen Kartsport Köln Motorsport Rodenkirchen Sorg Rennsport Wuppertal

Platz 8 bei der Premiere in Köln und die große Lust auf mehr

Im ersten 24-Stunden-Rennen dieser Saison konnte das Wuppertaler Motorsport Team Sorg Rennsport am 21. und 22. Januar im KCC Kartcenter Cologne Köln Rodenkirchen beim „24h of Cologne“ einen beachtlichen achten Platz erringen.

Aktuelle Stellenangebote:
Foto: Björn Schüller / motorpix.eu

„Wir waren zum ersten Mal beim 24-Stunden-Kartrennen in Köln dabei und haben kurzfristig ein schlagkräftiges Team hierfür auf die Beine stellen können“, so Daniel Sorg, Mitinhaber des Motorsport Teams Sorg Rennsport und ergänzt: „ Mit einer der kürzesten Vorbereitungen von nur 14 Tagen und nur einem Trainingstermin konnten wir unter Beweis stellen, dass in unserem Team die Chemie und die Abläufe stimmen“.

Bei dem hochkarätigen Motorsport Event, mit cirka 140 Teilnehmern aus dem Profi- und Amateurlager, traten insgesamt 12 Teams zum Dauerkräftemessen gegeneinander an.

Vom 10. Platz aus ging das Team ins Rennen. Dieser ging jedoch im Startgetümmel verloren, so dass man sich am Ende des Feldes wiederfand. Von da an verbesserte sich das Team kontinuierlich, zeitweise sogar bis auf Rang 6.

Sorg: „Andere Teams, mit weniger Fahrern, haben in der Nacht die Langsameren aussortiert. Das war in unserem Team mit insgesamt 12 Fahrern nicht möglich, da bis zum Rennende fair durchgewechselt wurde. Alle Fahrer haben das Maximum herausgeholt, waren äußerst diszipliniert und haben für uns ein tolles Ergebnis eingefahren“.

Auch nach 24 Stunden in der Kölner Halle konnte das Team Sorg Rennsport neben dem respektablen Abschneiden im Gesamtklassement  noch ein wichtiges Ergebnis verbuchen – keine Fehler und keine Strafen. „Eine saubere Leistung, die Lust auf mehr bei den großen Rennen in dieser Saison macht. Unser Dank geht an die Fahrer Dominik Greb, Alexander Mies, Torsten Pezzolla, Robin und Volker Strycek, Sascha Ziefle, Michael Gies, Marcus Brandt, Dennis Neumann, Tim Johannes, Max Adrio und Norman Müller, sowie unseren Helfern!“, so Daniel Sorg abschließend.

Weitere Informationen unter www.sorg-rennsport.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.