17.01.2012

Coworking Essbare Stadt Garten Gärtnern Lebensmittelversorgung Urbanes Gärtnern Utopiastadt Veranstaltungen wandelgarten WuppApfel Wuppertal

Ein ganzer Tag für die Essbare Stadt Wuppertal

Lebensmittelskandale sind wir alle gewohnt. Wir wissen auch, dass in jeder Kalorie Lebensmittel heute 10 Kalorien aus fossiler Energie stecken (Produktion und Transport). Gleichzeitig sterben bewährte, wohlschmeckende Nahrungsmittelsorten aus, weil sie sich nicht für industrielle Anbaumethoden eignen. Was tun?

Aktuelle Stellenangebote:

Wie wird Wuppertal eine Essbare Stadt?

Mit dieser umfassenden Fragestellung beschäftigen sich am Samstag, dem 21. Januar von 10.00 bis ca. 21.00 Uhr im  ehemaligen Mirker Bahnhof Besucher der internationalen Coworkingwoche World Wide Jellyweek, die wandelgärtner des Vereins Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V., die WuppApfel-Initiative, Mitwirkende der Transition Town-Bewegung aus Wuppertal, Düsseldorf und Köln, die Bergische Gartenarche sowie engagierte Bürger mit und ohne Verbindung zu weiteren Initiativen. An jedem der unten aufgelisteten Programmpunkte kann einzeln teilgenommen werden. Die Veranstaltung ist offen für alle, die das regionale Lebensmittelangebot und den Zugang dazu zu verbessern möchten. Der Eintritt ist frei.

Besucher können nicht nur Permakultur praktisch erproben, sondern auch Informationen über regionale alte Gemüsesorten erhalten, das Gartenjahr 2012 in den „wandelgärten“ planen oder auf Wunsch Planungsworkshops zu weiteren Flächen oder Projekten durchführen. Öffentliche und private Brachflächen einerseits sowie willige Gärtner sollen Gelegenheit haben, zueinander zu finden. Abends gibt es ein regionales Vernetzungstreffen, an dem jeder teilnehmen darf, der Essbares, Trinkbares oder Seelennahrung (künstlerischer Beitrag) mitbringt.

Gastgeber der World Wide Jellyweek ist der Coworking Space ‚Utopiastadt‘. Zur Veranstaltung anmelden und sich im Vorfeld vernetzen kann man auf Facebook, im WuppApfel-Blog, persönlich am Freitag zwischen 14h30 und 17h30 im wandelgarten, Luisenstraße 110 oder man kommt einfach am Veranstaltungstag vorbei.

Das geplante Programm:

10:00 – 10:50

Essbare Stadt – Was ist das und wie soll das gehen?

11:00 – 13:00

Permakultur – Designprinzipien nach Holmgren mit praktischer Übung

13:00 – 13:45

Mittagspause

13:45 – 14:45

Die ‚Bergische Gartenarche‘ stellt sich und ihre Arbeit vor

15:00 – 18:00

Planung und Vorbereitung des Gartenjahrs für die wandelgärten (mobile, urbane Gemeinschaftsgärten von Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V.) sowie auf Wunsch für weitere Garten- und Brachflächen.

18:00 – 19:00

Gelegenheit zum offenen Austausch

19:00

Regionales Vernetzungstreffen. Jeder bringt etwas zum Essen oder Trinken oder einen künstlerischen Beitrag (= Seelennahrung) mit.

Begleitend gibt es einen Büchertisch und Informationen über Flächen, auf denen gegärtnert werden kann oder wo noch Unterstützung benötigt wird, sowie Projekte, die das Ziel verfolgen, das lokale Lebensmittelangebot und den Zugang dazu zu verbessern.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.