16.01.2012

Arbeitnehmerschaft CDA CDU CDU-Sozialausschüsse Christlich-Soziales Jugend Junge CDA Mitgliederkampagne Politik Politikverdrossenheit Soziale Netzwerke

Junge CDA Wuppertal startet neue Online-Mitgliederkampagne

Unter dem Titel "Köpfe und Ideen, Gesichter und Geschichten für eine christlich-soziale Politik" startet die Junge CDA Wuppertal mit einer neuen personalisierten Online-Mitgliederkampagne ins neue Jahr.

Nur selten sind es abstrakte und verschleierte Grundsatzprogramme, die Menschen auf Vereine und Organisationen aufmerksam machen und diese tatsächlich zum Mitwirken bewegen. Viel öfter sind es hingegen die Köpfe und Gesichter dahinter, die betroffen machen, die berühren und motivieren. Auf Basis dieses Wissens hat die Junge CDA Wuppertal eine neue personalisierte Online-Mitgliederkampagne erstellt, bei der die Mitglieder der Jungen CDA Wuppertal selbst mit Inhalten, die ihnen persönlich am Herzen liegen, werben. Publiziert werden die Online-Plakate ausschließlich über die Plattformen der Jungen CDA Wuppertal in den sozialen Netzwerken. Im Folgenden werden exklusiv vier Beispiele vorgestellt.

Aktuelle Stellenangebote:

Patrick Merker: „Korruption und illegaler Lobbyismus müssen endlich ein Ende finden. In der Finanzwirtschaft muss die Einheit von Risiko und Haftung wiederhergestellt werden. In der Jungen CDA Wuppertal will ich mich dafür einsetzen, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wieder die politische Rolle spielen, die sie verdienen. Ihnen haben wir Wohlstand und Wachstum zu verdanken.“

Janet Kinnert: „Demokratie setzt Beteiligung voraus! Gemeinsam mit der Wuppertaler Schülerschaft möchte ich aktiv gegen Politikverdrossenheit vorgehen. In der Jungen CDA Wuppertal will ich mich dafür einsetzen, dass ehrenamtliche Tätigkeiten mehr Anerkennung erfahren und sich besser mit dem schulischen Alltag vereinbaren lassen.“

Jessica Kückelheim: „Politik geht uns alle etwas an! Jeder von uns sollte seine Interessen aktiv vertreten und seine Stärken und Fähigkeiten in die Politik einbringen. Wer nicht handelt, wird behandelt! In der Jungen CDA Wuppertal möchte ich mich insbesondere für Chancengleichheit einsetzen und gemäß des Prinzips „Hilfe zur Selbsthilfe“ handeln. Armut und Ungerechtigkeit finden direkt vor unserer Tür statt. Da dürfen wir nicht einfach wegsehen.“

Diana Kinnert: „Die CDA-Mitgliedschaft steht für mehr als nur die Interessenvertretung der Arbeitnehmerschaft. Wir fordern innerhalb und außerhalb der Arbeitsmarktpolitik ein politisches Handeln, das dem Menschen dient. Die christliche Soziallehre dient uns dabei als fester Kompass.“

Als Jugendorganisation der Wuppertaler CDA (Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft bzw. CDU-Sozialausschüsse) setzt sich die die Junge CDA Wuppertal insbesondere für die Interessen der Arbeitnehmerschaft im Bergischen Land ein und fordert eine moderne und zukunftsfähige Bildungs-, Sozial- und Wirtschaftspolitik. Wenn auch Du Interesse hast, mit Köpfen aus der Region politische Ideen zu entwickeln und für ihre Durchsetzung zu streiten, dann melde Dich bei uns.


Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.