08.12.2011

Bergische Universität Gründer Hebler Jonk Kischkelan Start-Up Technologiezentrum Wuppertal Transferstelle w-tec

Raum für Gründer

Eine nutzbringende Verbindung für Gründer sind jetzt die Bergische Universität Wuppertal und das Technologiezentrum Wuppertal W-tec eingegangen: Das W-tec stellt als spezielles Angebot für Gründungen aus der Uni Räume zur Verfügung.

Die Kooperation wurde am gestrigen Tag (Mittwoch) von Dr. Peter Jonk, Leiter der Wissenschaftstransferstelle sowie Kanzler Dr. Roland Kischkelan der Bergischen Universität, und Dr. Martin Hebler, Geschäftsführer des W-tec, unterzeichnet. Auf Vorschlag der Universität wird neu gegründeten Unternehmen ein möbliertes Start-up-Büro im W-tec zur Verfügung gestellt. Start-up Büros sind möblierte Büros mit einem EDV-Arbeitsplatz, Telefon und Internet-Flatrate sowie kostenloser Nutzung von Vortrags- und Besprechungsräumen. Hier können sich die Gründer ganz auf ihre Tätigkeit konzentrieren und von dem Dienstleistungsangebot des Technologiezentrums profitieren, das speziell auf die Bedürfnisse der Jungunternehmen zugeschnitten ist.

Aktuelle Stellenangebote:
Im W-tec finden Gründer aus der Bergischen Universität jetzt Platz für ihre Ideen und ihr Wachstum. Foto: W-tec

Eine perfekte Ergänzung, schließlich ist die Bergische Universität für ihre hervorragende Gründerbetreuung und Businessplanberatung bekannt, ab dem Punkt der Gründung steht nun das W-tec als „Inkubator“ zur Verfügung, in der das Unternehmen und seine Ideen groß werden können. „Gründungen sind wichtig, sie bieten eine Möglichkeit, das Wissen aus der Universität in die Wirtschaft zu transferieren“, weiß Dr. Peter Jonk. „Mit dem Raumangebot im W-tec geben wir unsere Gründer in gute und erfahrene Hände und sind dennoch in ihrer Nähe, wenn sie unsere weitere Hilfestellung benötigen.“

Auch Dr. Martin Hebler ist von dieser Kooperation überzeugt: „Unser Vorteil ist, dass die hervorragenden Gründerprojekte der Universität damit auf jeden Fall im ersten Schritt am Standort Wuppertal gehalten werden, bevor andere Standorte in Erwägung gezogen werden. Darüber hinaus bieten wir im W-tec auch immer das Raumangebot für die schrittweise Expansion.“

So ist also der Weg für weitere gute Ideen „Made in Wuppertal“ geebnet.

Links zum Thema: www.transfer.uni-wuppertal.de, www.w-tec.de

Quelle: PM Bergische Universität/W-tec vom 08.12.11

Anmelden

Kommentare

  1. AP sagt:

    Neu gegründeten Unternehmen ein möbliertes Start-up-Büro zu vermieten ist doch sogar in Wuppertal ein alter Hut. Wo ist das Neue?
    Und seit wann bedeutet „zur Verfügung gestellt“ = vermietet?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.