08.12.2011

Der wahre Sinn auf den zweiten Blick (SkF E.v.)

SkF e.V. Wuppertal bot einen der schönsten Stände auf Sozialem Weihnachtsmarkt. 20 Frauen begeisterten mit kreativem Kunsthandwerk - Der Sinn dahinter war tief!

Am 2. Adventwochenende stellte der SkF e.V., neben 15 weiteren karikativen und sozialen Einrichtungen und Selbsthilfegruppen, seine Arbeit auf dem 6. Sozialen Weihnachtsmarkt um die City Kirche in Elberfeld vor. Neben wichtigen Informationen über die Arbeit des Verbandes präsentierten die Frauen auch Selbstgestaltetes für den Gabentisch.

Aktuelle Stellenangebote:

Projekt PHOENIX voran
Es waren alles selbstkreierte und gefertigte Unikate, welche die Frauen des SkF e.V. an ihrem liebevoll weihnachtlich dekorierten Stand zum Verkauf boten. Trotz Regen war die Stimmung auf dem Platz feierlich und die Waren fanden guten Absatz. Der SkF e.V. präsentierte sich an jenem Wochenende als gesamter Ortsverband und so fanden sich hauptamtliche Mitarbeiterinnen neben Ehrenamtlerinnen und Projektteilnehmerinnen am Stand. Der Treffpunkt für Alleinerziehende-Elberfeld war gut aufgestellt. In den neu gestalteten Räumen der Kolpingstr. 16 in Elberfeld wurde im Vorfeld ebenso kreativ gearbeitet wie im Projekt PHOENIX, einem Projekt zur beruflichen Perspektivbildung und Berufswegeplanung junger Frauen in Barmen.

Der Sinn dahinter
Filztaschen zum Umhängen und Einkaufen, Täschchen für das Mobiltelefon, – schon drei Wochen zuvor, auf dem Kunsthandwerkermarkt in der Pauluskirche am Haspel, wechselten viele der, von Projektteilnehmerinnen gefertigten Objekte, seine Besitzer. Wichtiger als der Verkauf der Produkte ist jedoch die Förderung der jungen Frauen, die hinter diesen Produkten steht. PHOENIX richtet sich an junge Frauen ab 18 Jahren zur Ausbildungsplanung und beruflichen Weiterentwicklung. Das Projekt bietet die Möglichkeit, einen (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden. Eine umfassende und qualifizierte Unterstützung ist hier von Fachkräften garantiert. Neben Bewerbungscoachings, Schulungen und Kurzzeitpraktika werden im Projekt PHOENIX Kompetenzen junger Frauen auf allen Ebenen gestärkt. Kommunikation, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Eigenverantwortung werden gefestigt und erweitert. Während der Projektlaufzeit von 6 Monaten werden die Teilnehmerinnen individuell sozialpädagogisch begleitet und beraten. Die Teilnahme am Projekt ist unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit. Voraussetzung ist der ALG-II-Bezug. Unterstützt wird das Projekt PHOENIX durch das Jobcenter Wuppertal.

Filzhandwerk als Medium

Die Herstellung verkaufsfähiger Produkte fördert Teamarbeit, handwerkliche Fähigkeiten, Sinnprägung für Marketing und Verkauf von Waren, Einhalten von Qualitätsstandards sowie Organisation und Zeitmanagement– das alles sind wichtige Komponenten für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung der jungen Frauen. Darüber hinaus werden die Projektteilnehmerinnen im Bereich niederschwelliger Haushaltsnaher Dienstleistungen eingesetzt. Hierbei wird vor allem die soziale Handlungskompetenz der jungen Frauen gefordert und gefördert.

Kontakt zum Projekt PHOENIX:
DIVA – Dienst für Integration und Vermittlung in Arbeit
Ulrike Münker (Fachbereichsleitung)
Bembergstr. 20
42103 Wuppertal

Weitere Informationen über das Projekt Phoenix sowie die
Hilfsangebote des SkF e.V. Wuppertal finden Sie auf der
Homepage des Verbandes: www.skf-wuppertal.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.