21.11.2011

WSW

WSW ziehen Großauftrag an Land

Mit der GfSt, einem Einkaufsverbund der energieintensiven Industrie, schlossen die Wuppertaler Stadtwerke einen Vertrag über die Lieferung von 3,2 Milliarden Kilowattstunden ab.

Die WSW Energie & Wasser AG konnte einen bedeutenden Großauftrag für die Stromlieferung an Land ziehen. Mit der Gesellschaft für Stromwirtschaft (GfSt) mit Sitz in Mühlheim an der Ruhr wurde eine Liefermenge von 3,2 Milliarden Kilowattstunden, verteilt über die Jahre 2012 bis 2015, vereinbart. Diese Menge entspricht dem jährlichen Strombedarf aller Privathaushalte in einer Stadt mit zwei Millionen Einwohnern.

Aktuelle Stellenangebote:

Die GfSt ist ein Einkaufsverbund der energieintensiven Industrie und hat Mitglieder in ganz Deutschland. Bei der Ausschreibung konnten sich die WSW die zweitgrößte Menge sichern. An der Bromberger Straße sieht man den Vertragsabschluss als einen großen Erfolg für den bundesweiten Energievertrieb. „Über die GfSt werden etwa vier Prozent des Strombedarfs und rund acht Prozent des Gasbedarfs von Industriekunden in Deutschland eingekauft“, erläutert WSW-Vertriebsleiter Kai-Uwe Selberg. „Die Tür für weitere Erfolge im deutschlandweiten Energievertrieb ist für uns dadurch ein ganzes Stück weiter aufgestoßen worden“, so Selberg.

In diesem Jahr haben die WSW erstmals mehr Strom an Geschäftskunden außerhalb ihres eigenen Netzgebietes geliefert, als an Geschäfts- und Industriekunden in Wuppertal selbst.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.