17.11.2011

gefängnis Justizvollzugsanstalt Vohwinkel simonshöfchen Staatsanwaltschaft tot toter

Häftling in Simonshöfchen tot aufgefunden

Die Staatsanwaltschaft gab an, dass die Todesursache durch eine Obduktion ermittelt werden soll.

Aktuelle Stellenangebote:

Am Donnerstagmorgen (17. November 2011) wurde ein Strafgefangener in der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Vohwinkel in seiner Zelle tot aufgefunden. Das teilt die Wuppertaler Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung mit.

In der sehr knappen Meldung heißt es, dass die Obduktion des Toten beabsichtigt sei: „Die Ermittlungen in der Todesermittlungssache dauern an. Weitere Auskünfte können zurzeit nicht erteilt werden.“

Das Gefängnis „Simonshöfchen“ besitzt verteilt auf drei Hafthäusern 495 Haftplätze, davon 394 Einzelhafträume, für Untersuchungs-, Auslieferungs- und Durchlieferungshaft für Jugendliche, Heranwachsende und Erwachsene aus dem Landgerichtsbezirk Wuppertal. Inhaftiert sind Häftlinge mit einer Freiheitsstrafe bis unter drei Monate, mit einer Freiheitsstrafe im Erstvollzug von drei Monaten bis einschließlich 24 Monate und ausländische Inhaftierte mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 24 Monate bis einschließlich 48 Monate.

____________________

Quelle: Staatsanwaltschaft Wuppertal, Wikipedia
Foto: Georg Sander

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.