05.10.2011

AOK eGK elektronische Foto gesetzliche Krankenversicherung Gesundheitskarte Gesundheitskasse Krankenkasse Telematik

AOK Rheinland/Hamburg startet Versand der elektronischen Gesundheitskarte

AOK Rheinland/Hamburg startet Versand der elektronischen Gesundheitskarte und hofft auf telematische Fortschritte

Ein Foto auf der Vorderseite ist das besondere Merkmal der neuen elektronischen Gesundheitskarte (eGK) in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die AOK Rheinland/Hamburg startet aktuell mit dem Versand der eGK an ihre Versicherten. Bis Dezember 2011 werden 300 000 Versicherte im Rheinland und in Hamburg ihre neue Karte in Händen halten. Die eGK enthält auf einem Speicherchip derzeit nur die Stammdaten des Versicherten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Kassenzugehörigkeit). Günter Wältermann, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg, erklärte: „Die neue Karte bietet durch das Foto des Inhabers einen besseren Schutz vor Missbrauch. Wir hoffen als AOK Rheinland/Hamburg aber, dass künftig weitere Funktionen der elektronischen Gesundheitskarte wie das elektronische Rezept, Notfalldaten oder die Patientenakte für unsere Versicherten angeboten werden können.“
Die Versicherten müssen der Krankenkasse für die eGK ein Porträtfoto von sich zur Verfügung stellen. Die AOK Rheinland/Hamburg bietet dazu mehrere Möglichkeiten an: Die Zusendung eines Fotos an die AOK, das Hochladen eines Fotos auf der Internetseite www.aokbild.de/rh oder ein Besuch in einer der AOK-Geschäftsstellen, die mit einem Fotoautomaten ausgestattet sind. In Wuppertal sind die Geschäftsstellen in Elberfeld, Barmen und Vohwinkel mit einem Fotoautomaten ausgestattet. Dort kann man kostenlos ein Foto anfertigen lassen.

Aktuelle Stellenangebote:
Die AOK Rheinland/Hamburg empfiehlt ihren Versicherten, die bisherige Krankenversichertenkarte noch zu behalten. Denn es ist möglich, dass zunächst nicht alle niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Kliniken mit dem nötigen Lesegerät für die elektronische Gesundheitskarte ausgestattet sind.
Für Fragen rund um die elektronische Gesundheitskarte steht in der AOK Regionaldirektion in Wuppertal Frau Petra-Susanne Alzner unter der Telefonnummer (0202) 4 8 2 – 3 57 zur Verfügung.

 
 
 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.