08.09.2011

Film Oscar Pina Pina Bausch Wim Wenders

Bekommt Wim Wenders‘ Film „Pina“ einen Oscar?

Der weltweit gefeierte 3-D-Tanzfilm über die Wuppertaler Choreographin Pina Bausch soll in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" antreten.

Die Auslandsvertretung der deutschen Filmwirtschaft hat mitgeteilt, dass sie Wenders‘ Meisterwerk für die weltweit bedeutendste Auszeichnung der Filmbranche vorgeschlagen hat. Am 24. Januar 2012 wird die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ bekannt geben, welche der vorgeschlagenen ausländischen Produktionen für einen Oscar als bester nicht-englischsprachiger Beitrag nominiert werden. Rund einen Monat später werden die Preise in Los Angeles verliehen.

„Pina“ würde sich in eine überschaubare Reihe von deutschen Oscar-Preisträgern in dieser Kategorie einreihen, nämlich Volker Schlöndorffs „Die Blechtrommel“ (1980), Caroline Links „Nirgendwo in Afrika“ (2003) und „Das Leben der Anderen“ von Florian Henckel von Donnersmarck (2007).

Vor kurzem war „Pina“ bereits mit dem “Deutschen Dokumentarfilmpreis” ausgezeichnet worden.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.