02.09.2011

Kulturbüro Luisenviertel Musik Viertelklang

10.09.2011: Festival Viertelklang im Luisenviertel

Samstag, den 10.09.11, 17.00 Uhr bis Sonntag, den 11.09.11, 07.00 Uhr: Eine musikalische Reise durch die Kulturorte des Luisenviertels.

Plakat ViertelklangKann ein Stadtviertel einen Klang besitzen?

Das Wuppertaler Luisenviertel ist ein künstlerisches Kraftfeld und steht für Jazz und improvisierte Musik. Im Luisenviertel wirkte der Jazzmusiker Peter Kowald, hier werden Musikprojekte ins Leben gerufen, hier wird gespielt und gesungen.
Das Festival Viertelklang soll dieses Kraftfeld zum Klingen bringen.

Viertelklang lädt ein zu einer musikalischen Reise durch die vielen attraktiven Kulturorte des Luisenviertels:

Katholisches Stadthaus: Arkady Shilkloper mit Alp- und Waldhorn / Kazda & Indigo Strings mit Musik von Led Zeppelin / Brötzmann – der Film
Finanzamt: Partita Radicale mit konzertanter Rauminszenierung
Sophienkirche: Pérotin-Quartett trifft Chrystel Guillebeaud / Royal Street Orchestra mit Sounds von Balkan bis Flamenco / Martin Stürtzer und Christian Stritzel mit elektronischem Schlafkonzert (Anmeldung erforderlich unter schlafkonzert(at)gmail.com)
ort: Michael Hablitzel und Christoph Iacono mit Improvisationen zu Piazzolla und Ginastera / Bernd Köppen und Andreas Bär mit improvisierter Kammermusik / Il Giardinetto del Paradiso mit englischen Maskentänzen / Vernissage 7 Jahre – 7 Fotografen
Laurentiuskirche: Amici del Canto mit Improvisationen von Cage, Nystedt und Stockmeier / Moo Lohkenn mit ihrem Solo-Projekt „Time Voice“
Beatz & Kekse: Alexander Löwenherz, die schönste Stimme der Stadt
Cafe du Congo: Christof Söhngen Solo; Jazzgitarre
Buchhandlung v. Mackensen: sonorfeo mit Krause Geschichten von Falk Andreas Funke

Ein ausführliches Programm finden Sie hier: Programmheft Viertelklang

Die einzelnen musikalischen Beiträge dauern eine halbe Stunde. Im Programmablauf gibt es also genug Zeit, um im Stundentakt zu weiteren Viertelklängen, z.T. geführt vom königlichen Straßenorchester, in andere Kulturorte zu wechseln. Die Kneipen sind auf Viertelklang-Besuch eingestellt (Eintritt frei).

Festivalkarten 10.-/5.- Eur zzgl. Gebühr im VVK über wuppertal-live.de und an den Abendkassen des Festivals 12.-/6.- Eur. In den Kneipen ist der Eintritt frei.
Infos hat das Kulturbüro der Stadt, Tel. 563 – 4687
E-Mail: kulturbuero(at)stadt.wuppertal.de

www.viertelklang-wuppertal.de

Man trifft sich beim Viertelklang im Luisenviertel !

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.