16.05.2011

2. Wasserball-Liga Auswärtssieg Düsseldorfer SC Revanche Spielbericht Wasserball Wasserfreunde Wuppertal

Wasserball: Erfolgreiche Revanche gegen Düsseldorf

Erfolgreiche Revanche der Wasserfreunde Wuppertal: Das Team der beiden Trainerinnen Ute Kopp-Kunz und Nicole Nieder gewann nach der Heimspielniederlage beim Bundesliga-Aufstiegsaspiranten Düsseldorfer SC mit 8:7 (1:4, 3:1, 2:1, 2:1) Toren und verbesserte sich in der Tabelle der 2. Wasserball-Liga West auf Rang vier.

(Werner Röder) Der Garant für den Überraschungserfolg in der Landeshauptstadt war eine „geschlossene Mannschaftsleistung“, so Ute Kopp-Kunz nach dem Spiel. Dabei hatten die Wuppertaler bereits mit 1:4 Toren zurückgelegen. Doch die Wasserfreunde ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und setzten die taktischen Vorgaben weiter um.

Aktuelle Stellenangebote:
Benjamin vom BauerBenjamin vom Bauer (weiße Kappe) in Aktion

Aus einer kontrollierten Zonenverteidigung zwangen sie die Gastgeber in der Folgezeit zu Fehlern und nutzten dann die eigene Angriffszeit bis zur letzten Sekunde. So erzielte Lennart Keßler mit einem sehenswerten Distanzschuss den Anschlusstreffer zum 4:2.

Fortan entwickelte sich ein spannendes Match, bei dem beide Teams aufopferungsvoll kämpften. Einen  Ein-Tore-Vorsprung der Düsseldorfer egalisierten jeweils Matz Kunz und Steffen Hebbecker. Und in der letzten Spielminute   erkämpften sich die Wasserfreunde durch ein cleveres Zweikampfverhalten von Routinier Tom Focke ein Überzahlspiel, bei dem Center Heiko Hindrichs die Nerven behielt und zum 8:7-Sieg einschoss. „Endlich haben wir es geschafft, nicht nur gut zu spielen, sondern auch zu gewinnen. Der Sieg war sehr wichtig für das Selbstvertrauen, denn schließlich haben wir einen Aufstiegskandidaten geschlagen“, sagte Nicole Nieder.

Und bereits am Dienstag ist mit der SG Rhenania/Poseidon Köln der Tabellenführer zu Gast im Eigenbad an der Bendahler Straße (20.00 Uhr). „Da wollen wir nachlegen“, so Ute Kopp-Kunz, die dabei auch auf die Unterstützung des Publikums hofft.

Wasserfreunde Wuppertal: Körschgen; Hindrichs, Keßler (je 2 Tore), Focke, Steffen Hebbekcer, Kunz, Spielhoff (je 1), Ingignoli, Lars Hebbecker, Pogrebinski, vom Bauer, Pfahl.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.