Vohwinkler Bürgerbahnhof vor dem aus?

Nachdem die Deutsche Bahn angekündigt hat, die Miete für die Räume im Bahnhof Vohwinkel deutlich zu erhöhen, droht dem Bürgerbahnhof das Ende.

„Der Bürgerbahnhof ist aus Vohwinkel nicht wegzudenken“, stellt Georg Dieker-Brennecke, Vertreter für die LINKE in der Bezirksvertretung Vohwinkel fest. „Der Bürgerbahnhof ist seit langem ein wichtiges kulturelles Zentrum für unseren Stadtteil und Teil unserer Identität. “, so Dieker-Brennecke weiter. 40.000€ mehr müssen ab dem 1. Mai aufgebracht werden.
„Das ist von einem Verein, der vom ehrenamtlichen Engagement Vohwinkler Bürger lebt, nicht zu leisten. Da ist die Kommune gefragt“, so Dieker-Brennecke. Obwohl vom Verein „Bürgerbahnhof“ gefordert, ist dieser Betrag von 40000€ in den Haushaltsentwurf für 2023 nicht eingestellt worden. „Das ist unverständlich und nicht zu akzeptieren“, wird Dieker-Brennecke deutlich. „Die Problem ist seit Monaten bekannt und der geforderte Betrag ist im Vergleich zum gesamten städtischen Haushalt überaus gering.“
Dieker-Brennecke weist auch darauf hin, dass die Forderung des Vereins „Bürgerbahnhof“ von der Bezirksvertretung Vohwinkel einstimmig unterstützt wird. „Es bleibt nur noch wenig Zeit, den Bürgerbahnhof zu retten“, mahnt Dieker-Brennecke. Er fordert: „Die 40000€ müssen unverzüglich in den städtischen Haushalt eingestellt werden, damit die Existenz und Arbeit des Bürgerbahnhof in Vohwinkel dauerhaft gesichert ist.“

Aktuelle Stellenangebote:

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert