30.11.2010

Agentur für Arbeit Baugewerbe Mehraufwands-Wintergeld Saison-Kug Saison-Kurzarbeitergeld Schlechtwetterzeit Zuschuss-Wintergeld

Wenn’s stürmt und schneit: Saison-Kug statt arbeitslos

Am 1. Dezember beginnt für das Baugewerbe die Schlechtwetterzeit 2010/2011. Damit während dieser Monate keiner entlassen werden muss, zahlt die Agentur für Arbeit Wuppertal das sogenannte Saison-Kurzarbeitergeld, kurz Saison-Kug.

Aktuelle Stellenangebote:

Für wen gilt Saison-Kug?
Saison-Kug greift beim Bauhauptgewerbe, beim Baunebengewerbe – dazu zählen der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau –, sowie für das Dachdeckerhandwerk. Ziel von Saison-Kug ist es, Arbeitslosigkeit während der Wintermonate zu vermeiden.

Wann wird Saison-Kurzarbeitergeld gezahlt?
Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen der betroffenen Gewerbe erhalten vom 1. Dezember 2010 bis 31. März 2011 Saison-Kug, wenn die Arbeit wegen Witterung oder Auftragsmangels ausfällt.

Muss der Arbeitsausfall erheblich sein?
Ja. Ein Arbeitsausfall ist erheblich, wenn er auf wirtschaftlichen oder witterungsbedingten Gründen oder auf einem unabwendbaren Ereignis beruht, vorübergehend und nicht vermeidbar ist.

Wie hoch ist das Saison-Kurzarbeitergeld?
Die Agentur für Arbeit Wuppertal zahlt rund 60 oder, bei mindestens einem Kind, etwa 67 Prozent der Einbußen beim Nettoentgelt.

Wie viel zahlen die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen?

Während des Bezugs von Saison-Kug müssen Arbeitgeber für ihre Arbeitnehmer allein die Sozialversicherungsbeiträge abführen, und zwar auf einem abgesenkten Niveau von 80 Prozent des Entgelts, das ohne Arbeitsausfall erzielt worden wäre.

 Muss Saison-Kug beantragt werden?
Es handelt sich um ein zweistufiges Antragsverfahren: die Anzeige des Arbeitsausfalls und der Antrag auf Leistung. Ausnahme: Eine Anzeige ist nicht erforderlich, wenn der Arbeitsausfall ausschließlich auf witterungsbedingten Ursachen fußt.

Gibt es weitere Leistungen?
Es werden ergänzende Leistungen wie Zuschuss-Wintergeld (ZWG), Mehraufwandswintergeld (MWG) gewährt und Sozialversicherungsbeiträge erstattet.

Das Zuschuss-Wintergeld
Bis zu 2,50 Euro (1,03 Euro für das Gerüstbaugewerbe) für jede aus Arbeitszeitguthaben eingesetzte Arbeitsstunde, um Arbeitsausfälle zu vermeiden.

Das Mehraufwands-Wintergeld
Ein Euro für jede zwischen Mitte Dezember und Ende Februar geleistete Arbeitsstunde, in der Summe jedoch nicht mehr als für 450 Stunden. Damit wird der anfallende witterungsbedingte Mehraufwand ausgeglichen.

Die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge
Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen erhalten die Sozialversicherungsbeiträge für gewerbliche Arbeitnehmer zurück. Darüber hinaus gilt aufgrund des Beschäftigungschancengesetztes bis zum 31.03.2012 die Sonderregelung des § 421t SGB III, wonach Arbeitgeber nach einer 6-monatigen Zeit des Bezuges von Kug (Saison-Kug oder konjunkturelles Kug) die 100%-SV-Beitragserstattung ab dem 7. Monat des Bezuges auf Antrag erhalten. Näheres ist den Hinweisen zum Antragsverfahren zu entnehmen.

Und das Gerüstbaugewerbe?
Hier bleibt es bei den Regelungen der Schlechtwettersaison 2009/2010. Die Schlechtwetterzeit geht vom 1. November  2010 bis 31. März 2011.

Wo gibt’s weitere Informationen?

Bei der Agentur für Arbeit Wuppertal, Team Arbeitgeber-Leistungen, Telefon 0202 2828-537 und im Internet unter http://www.arbeitsagentur.de/nn_27694/zentraler-Content/A06-Schaffung/A062-Beschaeftigungsverhaeltnisse/Allgemein/Saison-Kug.html

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.