22.11.2010

Haiti Kinderarbeit Schüler

Kinder arbeiten für Kinder in Haiti

35 Action!Kidz der Friedrich-Bayer-Realschule arbeiten in Wuppertaler Unternehmen für Not leidende Kinder

Wuppertal, 19.11.2010. Im Rahmen des bundesweiten Kindernothilfe-Wettbewerbs „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ engagieren sich die Siebtklässler der Friedrich-Bayer-Realschule in Wuppertal für Not leidende Kinder in Haiti. Unter der Leitung von Religionslehrerin Gerlinde Brauers setzen 35 Jugendliche mit freiwilligen Arbeitseinsätzen ein symbolisches Zeichen gegen die weltweite Ausbeutung von Kindern durch Kinderarbeit. Die 13- bis 14-Jähren krempeln am Donnerstag ihre Ärmel hoch und arbeiten für mehrere Stunden in den Wuppertaler Unternehmen FAG Kugelfischer und Stahlwille. Bei FAG Kugelfischer produzieren die Action!Kidz an der Werkbank Metallherzen, die sie später für den guten Zweck verkaufen. Bei Stahlwille belegen sie frische Brötchen und verkaufen den Snack in der Mittagszeit den Beschäftigten. Damit nicht genug: Am Freitag backen die Mädchen und Jungen an der Friedrich-Bayer-Realschule Waffeln und verkaufen sie an die Mitschüler. Sämtliche Erlöse spenden die beiden Religionsklassen der Kindernothilfe. Die Duisburger Hilfsorganisation setzt sich für die weltweite Einhaltung von Kinderrechten ein. Die Einnahmen des laufenden Action!Kidz-Wettbewerbs fließen in Schul- und Förderprojekte in Haiti, mit denen die Kindernothilfe die Lebenssituation von rund 300.000 Arbeitssklaven verbessert. Bislang haben sich rund 6.000 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland als Action!Kidz angemeldet. Die Mädchen und Jungen der Friedrich-Bayer-Realschule nehmen zum ersten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb teil.

Aktuelle Stellenangebote:

„Als Action!Kidz lernen die Schüler das schwere Leben der Kinder in Haiti kennen und sich mit anderen Kindern zu solidarisieren“, erklärt Gerlinde Brauers ihren Einsatz für die Kindernothilfe. Der Projektleiterin und Religionslehrerin ist es wichtig, bei den Schützlingen ein Bewusstsein für Altersgenossen zu wecken: „Ich möchte ihnen Mut machen, sich im sozialen Bereich zu engagieren“. Zum Wuppertaler Team gehören auch katholische und muslimische Jugendliche. Die Action!Kidz werden von den Industrieunternehmen Stahlwille und FAG Kugelfischer tatkräftig unterstützt.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.