18.10.2010

Gesundheit Herzinfarkt

Wuppertaler Herzwochen – Kampf dem Infarkt

Die Herzinfarktsterblichkeit im Bergischen Land und in Wuppertal ist im Vergleich zu anderen Regionen relativ hoch. Daher startet der Förderverein Herz- und Kreislaufforschung e.V.die Wuppertaler Herzwochen. Bis zum 30.11.2010 finden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema statt.

Aktuelle Herz-Infos in Wuppertal

Mehr über Herzinfarkt erfahren, mehr über richtige Lebens- und Verhaltensweisen wissen. Es informieren: Die Sportwissenschaftler S.Hähnchen und Henning, die Ernährungsberater Bäcker und Wagner, die Dipl.Psychologin B. Suchetzki und am letzten Seminartag die Kardiologen Dres. Jansen und Probst
20.10.10 Bewegung
27.10.10 Ernährung
O3.11.10 Stress und Entspannung
10.11.10  Prävention und Therapie des Herzinfarktes

Anmeldung:

Cardiowell – Institut für Prävention und Rehabilitation –
Tel: 0202 739 54540
42105 Wuppertal,
Arrenberger Str. 20
Immer Mittwochs, ab 15.30 Uhr

Teilnahme kostenfrei.
Anmeldungen erbeten zwischen 9.30 und 15 Uhr

Frauen und Herzinfarkt – leider ein immer wieder unterschätztes Problem

Es ist weithin unbekannt, dass Herz- und Kreislauferkrankungen die häufigste Todesursache bei Frauen darstellt. Weithin unbekannt ist auch, dass es Unterschiede gibt zwischen Frau und Mann bei den Symptomen, die auf Herzinfarkt hinweisen können, bei der Arzneitherapie, bei der Rettung etc.. Frau Prof. Dr. Petra Thürmann, eine bekannte Pharmakologin, und der Chef der Kardiologie am Herzzentrum Wuppertal, Prof. Dr. Hartmut Gülker referieren über das anders schlagende Frauenherz. Michael Paul Herbst führt danach in Energieübungen der traditionellen chinesischen Medizin ein, die helfen das Herz zu stärken – trotz Anspannung und Stress in einer schwieriger werdenden Arbeitswelt.

28.10.10
Stadtsparkasse Wuppertal
Islandufer
20 Uhr
Kein Eintritt.
Anmeldung:
0202 8965708 oder 0202 559708
m.irmscher-gleim@t-online.de.

Herzgesund arbeiten in Wuppertal

Lebens- und Verhaltensweisen des Einzelnen zu verändern erfordert es im zunehmenden Maße auch, die wichtigen Zielgruppen am richtigen Ort zu erreichen. Auch oder sogar insbesondere am Arbeitsplatz. Prävention kann die Lebensqualität fördern, das Humankapital erhöhen und letztendlich auch die Kostenentwicklung positiv beeinflussen. Notwendig sind Allianzen zwischen den Menschen am Arbeitsplatz, ihre Arbeitgeber und die für den Betrieb wichtigen Krankenkassen. So kann eine Mehrfach-Win-Situation entstehen. Prof. Dr. Gerd Assmann, Münster – ein führender Verfechter der Herz- und Kreislauf-Prävention – hält einen Impulsvortrag.  Danach stellen sich Institute vor, die die Betriebliche Gesundheitsförderung und das Gesundheitsmanagement im Betrieb zu ihren wichtigen Aufgaben zählen.

3.11.10
Stadtsparkasse Wuppertal
Islandufer
20 Uhr
Kein Eintritt.
Anmeldung:
0202 8965708 oder 0202 559708
m.irmscher-gleim@t-online.de.

Außerdem bietet der Verein intensive regionale Aufklärungsarbeit auch an ungewöhnlichen Orten an. So wird in Schulen, im Einzelhandel, in der Gastronomie und an vielen anderen Stellen über Herzinfarkt, die Verhinderung, die Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen und ähnliche wichtige Themen informiert und diskutiert.
www.wuppertaler-herzwochen.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Pingback: Non-camera Phone
  2. Thema Herzgesund arbeiten in Wuppertal finde ich total passend. Ich habe in Wuppertal mit meinem Unternehmen Firmen angeschrieben um Mitarbeiter mit Ihren Sorgen zu entlasten. Kinderbetreuung, Hilfe für Ältere auch mit Demenz, Hunde ausführen ist alles mein Thema. Die Mitarbeiter können sorgenfrei und entspannend am Arbeitsplatz verweilen. Wichtige Mitarbeiter können auch über die Regelarbeitszeit zur Verfügung stehen! Wir alle müßen uns anstrengen unsere Region mit jungen Menschen aufzufüllen. Toll was Sie machen!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.