17.09.2010

Andreas Trautwein E/D/E Hans-Jürgen Adorf Junior Uni Pierre Bonnard von der heydt-museum

„Wir sehen uns in der Pflicht, von unserem Erfolg etwas abzugeben“

Gesellschaftliches Engagement ist fester Bestandteil der Selbstverständnisses des Langerfelder Familienunternehmens E/D/E und seiner Stiftung. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung von langfristigen Partnerschaften.

„Wir sehen uns geradezu in der Pflicht, von unserem wirtschaftlichen Erfolg auch etwas abzugeben“, sagt Hans-Jürgen Adorf, Vorsitzender der E/D/E Geschäftsführung. Davon profitieren unter anderem Projekte in Schule und Bildung wie die Junior Uni, die Lebenshilfe und ganz aktuell auch die Bonnard-Ausstellung im Von der Heydt – Museum.

Aktuelle Stellenangebote:
E/D/E-Geschäftsführer Andreas Trautwein, Jürgen Adorf, Notker Pape

E/D/E-Geschäftsführer Andreas Trautwein, Jürgen Adorf, Notker Pape

Insgesamt spenden das Unternehmen und die E/D/E Stiftung jährlich sechsstellige Summen für soziale, kulturelle und Bildungs-Projekte und Institutionen im lokalen und im regionalen Umfeld. Zum 75-jährigen Jubiläum wurde eine Million Euro gespendet. Das E/D/E ist stolz, mit diesem Geld bis heute den Förderverein der Station Natur und Umwelt unterstützen zu können. Aus Verbundenheit zu Wuppertal und mit der festen Gewissheit, ein gutes und richtiges Projekt ermöglicht zu haben, wurde das Geld für den Neubau der Station Natur und Umwelt eingesetzt. Dieser Bau wurde Ende Mai feierlich eröffnet. Ziel der Station ist die Umweltbildung und -erziehung, insbesondere im (Vorschul-) Alter in einem Umfeld, das „Natur zum Anfassen“ möglich macht. „Das Projekt passt ideal in unser Förderportfolio. Es stellt ein Projekt dar, mit dem eine breite Wirkung für Wuppertals Bürger entfaltet werden konnte“, sagt E/D/E Geschäftsführer Dr. Andreas Trautwein.

Im vergangenen Jahr engagierte sich das E/D/E auch bei der Lebenshilfe Wuppertal, bei der Wuppertaler Hilfe für Kinder von Tschernobyl, bei der Wuppertaler Tafel, beim Wuppertaler Kunst- & Museumsverein, beim TiC-Theater, bei der Akademie Bauen & Wohnen und bei vielen weiteren Einrichtungen. Außerdem half das E/D/E bei der wichtigen Restauration des Ritters Arnold von Elberfeld am heutigen Verwaltungshaus Elberfeld.

E/D/E: Engagement für Wuppertal

E/D/E: Engagement für Wuppertal

Die E/D/E Stiftung, gegründet 2002 von Dr. Eugen Trautwein, dem langjährigen Vorsitzenden und heutigen Beiratsvorsitzenden, unterstützt gemeinnützige und mildtätige Projekte. Zentraler Auftrag der Stiftung ist zudem die Bildungsförderung, wie zum Beispiel berufsbegleitende Weiterbildung und die Förderung von pädagogischen und kulturellen Projekten sowie sozialen Einrichtungen in der Region Wuppertal. Ende 2009 konnte die E/D/E Stiftung den 100. Stipendiaten im Bereich der beruflichen Weiterbildung junger Kaufleute in der Branche fördern.

Die E/D/E Stiftung gehörte auch zu den ersten Großspendern für die Realisierung der Junior Uni, der bundesweit ersten Kinder- und Jugenduniversität. Inzwischen ist die E/D/E Stiftung Mitgesellschafter dieser außergewöhnlichen Bildungseinrichtung und unterstützt diese bis heute. Kindern und Jugendliche werden dort technisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Ziel ist es, sie spielerisch forschen und lernen zu lassen. Das Projekt Schülersternwarte, das ebenfalls durch die E/D/E Stiftung unterstützt wird, ist mit der Junior Universität eng vernetzt.

Das E/D/E unterstützt Projekte wie die Bonnard-Ausstellung im Von der Heydt-Museum.

Das E/D/E unterstützt Projekte wie die Bonnard-Ausstellung im Von der Heydt-Museum.

Auch die kürzlich eröffnete Ausstellung mit Werken des Künstlers Pierre Bonnard wäre ohne Unterstützung durch E/D/E kaum möglich gewesen. Das habe überhaupt nichts damit zu tun, dass die frühere Von der Heydt – Bank die erste Hausbank des E/D/E gewesen sei, merkt Andreas Trautwein, E/D/E-Geschäftsführer in dritter Generation, augenzwinkernd an.

____________________

Fotos: E/D/E

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.