23.08.2010

Agentur für Arbeit Wuppertal Arbeitgeberservice Fachkräfte Fachkräftebedarf Werner Schneider

600 Fachkräfte suchen Arbeitgeber

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich bisher sehr positiv, daher nimmt der Fachkräftebedarf der Unternehmen in Wuppertal und Niederberg ebenfalls zu“, weiß Werner Schneider, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Wuppertal. „Einige Unternehmen suchen bereits händeringend Fachkräfte, beispielsweise im produzierenden Gewerbe und in der Kranken- und Altenpflege. Trotzdem sind auch viele gute und motivierte junge Fachkräfte arbeitslos gemeldet, die sofort ihre neue Stelle antreten können.“

string(4) "test" bool(true)

Aktuelle Stellenangebote:

So sind aktuell über 600 junge Fachkräfte unter 25 Jahren in Wuppertal und rund 240 in Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus arbeitslos gemeldet, alle mit abgeschlossener Berufsausbildung. Die Liste der Berufe ist lang. Über 60 Berufe sind alleine aufgezählt, in denen jeweils mehrere Fachkräfte einen neuen Arbeitgeber suchen. Darunter sind beispielsweise Einzelhandelskaufleute, Industriekaufleute, Elektroinstallateure, aber auch Dreher, Zentralheizungs- und Lüftungsinstallateure und Köche.

„Kaufmännische oder gewerbliche Fachkräfte sind ebenso bei uns gemeldet wie Handwerker“, erklärt Werner Schneider. „Die meisten sind junge Fachkräfte, die nach der Ausbildung nicht übernommen wurden oder sich beispielsweise nach ihrem Wehrdienst, einem Auslands- oder freiwilligen sozialen Jahr arbeitslos melden. Arbeitgeber die Fachkräfte suchen, sollten sich daher schnell an unseren Arbeitgeber-Service wenden, schließlich sind diese Kräfte sehr begehrt“, so Schneider.

Arbeitgeber erreichen den Arbeitgeber-Service montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr unter der Servicenummer 01801 66 44 66 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.)

string(4) "test" bool(true)

Anmelden

string(4) "test" bool(true)

Kommentare

  1. Wir haben sehr viele ausländische Arbeitssuchende, die mit Deutschkenntnissen in Deutschland arbeiten können.
    Eine kostenlose Recherche ist hier möglich.
    http://www.germany-jobportal.com

  2. Claudia John sagt:

    Ihre Frage zur kostenpflichtigen Servicenummer für Arbeitgeber beantworte ich gerne.
    Die Bundesagentur für Arbeit hat vor drei Jahren eine bundeseinheitliche Servicenummer für Arbeitgeber eingeführt. Unter dieser Nummer erreichen Arbeitgeber in ganz Deutschland die Arbeitgeber-Services der Agenturen für Arbeit. Eine gebührenfreie Nummer kam nicht in Betracht, weil dann die Bundesagentur für Arbeit die Telefongebühren allein, mit einem nicht kalkulierbaren Kostenrisiko zu tragen hätte. Als Service-Dienste-Nummer wurde die auf den Minutenpreis günstigste Nummer auf dem Markt gewählt. An der Gewinnorientierung der Telefongesellschaften ist die Bundesagentur für Arbeit mit ihrer Tarifvariante nicht beteiligt.

  3. Gerd sagt:

    Ich dachte wir hätten Fachkräftemangel. Und warum wollen wir dann welche importieren?

  4. Michael sagt:

    Warum muß der Arbeitgeber-Service eine kostenpflichtige Servicenummer 01801 66 44 66 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.) zur Vermittlung von Arbeitssuchenden unterhalten?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.