Gute Nachrichten für die DLRG in Wuppertal kurz vor Weihnachten

DLRG findet neue Unterbringungsmöglichkeit bei den ESW

„So kurz vor den Feiertagen sind das sehr erfreuliche Nachrichten“, freut sich Bürgermeister Rainer Spiecker über die Nachricht, dass die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Wuppertal eine Unterbringungsmöglichkeit für ihre Einsatzfahrzeuge auf dem Betriebsgelände der ESW am Klingelholl gefunden hat.

Logo„Im Mai habe ich mir die bisherige Fahrzeughalle in Heckinghausen angesehen und mir vor Ort ein Bild von den Räumlichkeiten gemacht. Der Zustand der Halle in Heckinghausen war nicht mehr zeitgemäß und entsprach nicht den Anforderungen für eine angemessene Unterbringung, weder im Hinblick auf das Platzangebot für die Fahrzeuge noch für die Ehrenamtlichen, die sich aufgrund fehlender Umkleiden im Wagen umziehen und die nasse Ausrüstung nach einem Einsatz zu Hause trocknen mussten. Es war dringend notwendig, eine Alternative zu finden. Ich hatte im Frühjahr deshalb meine Unterstützung zugesagt und freue mich umso mehr, dass die Vermittlung des Kontaktes zu den ESW nun zum Abschluss eines Mietvertrages zwischen dem Straßenreinigungsbetrieb und der DLRG führen wird“, berichtet der CDU-Stadtverordnete und Vorsitzende im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW und führt weiter aus: „Die DLRG erhält nun die Möglichkeit, ihre Einsatzfahrzeuge und auch die Boote alle an einem zentralen Ort auf dem Betriebsgelände am Klingelholl unterzubringen und wird auch bei den künftigen Planungen auf dem Gelände Berücksichtigung finden. Zum Jahresende eine schöne Nachricht für alle Ehrenamtlichen, die sich bei der DLRG für Wuppertal engagieren. Mein herzlicher Dank gilt auch den ESW für die Bereitschaft, der DLRG eine neue Heimat zu geben.“

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.