Verstärkung und Neukonzeption

Sabine Damaschke ergänzt seit 1. April das Team der Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises am Kirchplatz.

Wie Kirche kommuniziert, kennt Sabine Damaschke (im Bild rechts) aus eigener Erfahrung. Nach dem Studium in Bonn hat die ausgebildete Journalistin nach Stationen bei der Deutschen Welle und beim Saarländischen Rundfunk viele Jahre beim Evangelischen Pressedienst in Düsseldorf gearbeitet, u.a. auch für die Region Bergisches Land.

Seit 2015 war sie Presse- und Öffentlichkeitsreferentin beim Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), dem NRW-Landesverband der Diakonie. Unter anderem hat sie die Social Media-Arbeit der Diakonie RWL mitaufgebaut. Sabine Damaschke lebt mit ihrer Familie in Schwelm und hat zwei erwachsene Kinder.

„Gerne möchte ich näher an den Menschen sein, um sie neugierig auf das vielfältige Engagement von Kirche und Diakonie zu machen“, sagt die Journalistin. „Und im Evangelischen Kirchenkreis Wuppertal gibt es viele Ideen, um Kirche zukunftsfähig zu machen, interessante Projekte sowie kreative und engagierte Mitarbeitende. Ich würde mich freuen, wenn ich mit den modernen Mitteln der Kommunikation dazu beitragen kann, sie bekannt zu machen. Kirche sollte als wichtiger Akteur in der Stadt wahrgenommen werden.“

Darüber freuen sich Nikola Dünow (im Bild links) und Werner Jacken (Bildmitte), denn nachdem die Kirchenkreisleitung Sabine Damaschke Ende des Jahres einstimmig berufen hat, verstärkt sie seit wenigen Tagen das Team der Öffentlichkeitsarbeit am Kirchplatz. „Wir sind sehr froh, dass wir die im Herbst frei gewordene Stelle relativ schnell kompetent nachbesetzen konnten“, sagt Nikola Dünow.

„Damit gehen auch einige strukturelle Veränderungen einher“, ergänzt der langjährige Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Pfarrer Werner Jacken: „Für ein Jahr werden wir als gleichberechtigtes Team die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis gestalten. Aber nach meiner Pensionierung im nächsten Jahr werden die beiden starken Vollblutjournalistinnen dann die Arbeit fortführen. Das freut mich sehr!“

Zuvor aber steht in diesem Jahr die Entwicklung eines Konzepts für eine kreiskirchliche Sozial Media-Präsenz auf dem Redaktionsplan, welches Kirchenkreis und Gemeinden den zeitgemäßen Umgang mit aktuellen Kommunikationsmitteln ermöglichen und erleichtern kann.

text: öffentlichkeitsreferat
fotos: daniel edlauer (oben), privat (rechts)

Weiter mit:

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.