Drittes Rathaus viel zu teuer!

In der kommenden Ratssitzung wird die Ratsmehrheit für die Anmietung der ehemaligen Bundesbahndirektion am Döppersberg stimmen.

„DIE LINKE im Rat war von Anfang an gegen dieses Geschäft und hält es auch weiterhin für einen großer Fehler. Der städtische Haushalt ist nicht dazu da, private Fehlinvestitionen zu retten“, erklärt Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Für das angebliche Filetstück fand Clees keine Mieter für seine Factory Outlet Center-Pläne. Ein Umzug an den Döppersberg war schon den Stadtwerken zu teuer. Die Bahndirektion soll durch die Stadt für 30 Jahre angemietet werden, um darin Ämter, Jobcenter und Uni unterzubringen. Dies zu einer Spitzenmiete.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

„Bei dem desolaten städtischen Haushalt ist so ein Mietvertrag ein großes Risiko. Dieses Geschäftsmodel hat nur einen Gewinner, die Clees-Immobiliengruppe“, erläutert Zielezinski die Ablehnung der Anmietung. „Als positiv bewerten wir allerdings, dass nun auch die FDP das Wagnis einer langfristigen Festlegung erkannt hat und ebenso wie DIE LINKE kritisiert, dass eine Einmietung in das Gebäude der ehemaligen Bundesbahndirektion die Stadt teuer zu stehen kommen wird.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.