Aktionsbündnis gegen Krieg in der Ukraine

Das "Wuppertaler Friedensforum" will gemeinsam Aktionen gegen den Krieg und die fortgesetzte Aufrüstung durchführen und lädt dazu Wuppertaler Initiativen ein, die Kräfte zu bündeln.

Dazu dient der nachfolgende Aufruf zur Bildung eines Wuppertaler Aktionsbündnisses gegen den Krieg in der Ukraine. Als Aktionen werden vorgeschlagen: Kundgebung, Demo, Schreiben an Abgeordnete, Stände, Beteiligung am Ostermarsch, Kultur… Auf Grundlage des Aufrufs wird in Kürze zu einem gemeinsames Zoom-Treffen eingeladen, um ein Aktionsbündnis zu schaffen.

Aufruf zur Bildung eines Wuppertaler Aktionsbündnisses gegen den Krieg in der Ukraine. Stoppt den russischen Krieg gegen die Ukraine:

Das Wuppertaler Aktionsbündnisses gegen den Krieg in der Ukraine verurteilt den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, begonnen am 24. Februar 2022. Es gibt für ihn Ursachen, Erklärungen, Hintergründe – aber keinerlei Entschuldigung. Absolut unverantwortlich ist, dass der russische Präsident Atomwaffen in Alarmbereitschaft versetzt hat.

> Unsere Forderungen <

  1. Sofortiger Stopp aller Kriegshandlungen. Sofortiger Rückzug der russischen Truppen hinter die Grenzen von vor dem 23. Februar 2022
  2. Raus aus der Eskalationsspirale! Alle Seiten müssen zurück an den Verhandlungstisch.
  3. Unterschiedslose Aufnahme von Flüchtlingen.
  4. Keine Bereitstellung von 100 Mrd. Euro insbesondere als Sonder-„Vermögen“ mit Verfassungscharakter und keine Erhöhung des jährlichen Rüstungsetats um 20 Mrd. Euro. Dieses Geld wird benötigt für Soziales,  Gesundheit, Klimaschutz und andere friedensstiftende Zwecke.

> Unsere Vision <

Unser Ziel ist eine europäische Friedensordnung – Abrüstung verbal und real! Wir setzen den geopolitischen Machtbestrebungen der Großmächte die Vision eines von Zusammenarbeit und gegenseitigen Respekt getragenen handelnden europäischen Gemeinschaft entgegen. Notwendig ist eine konsequente Friedenslogik mit der Universalität von Menschen- und Völkerrecht, z.B. im Rahmen der OSZE. Wir wollen dazu beitragen, die Friedensbewegung zu stärken und uns einem neuen weltweiten Militarismus entgegenzustellen. Wir laden alle Menschen ein, sich daran zu beteiligen.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert