Verwaltung schützt sich vor Hackerangriff

Eine am Wochenende bekanntgewordene weltweite Sicherheitslücke in der Datentechnik hat dazu geführt, dass die Stadtverwaltung Wuppertal einige Dienste vorsichtshalber vom Netz genommen hat.

Klicker / pixelio.de

Die Serviceplattform der Stadt Wuppertal wurde deshalb bereits am Wochenende vom Netz genommen und auch einige intern genutzten Systeme zum Beispiel im Straßenverkehrsamt. Das hat leider zur Folge, dass einige Onlinedienste derzeit nicht zur Verfügung stehen. Für die Stadt ist dieser Schritt unvermeidlich, denn ansonsten droht ein erfolgreicher Hackerangriff.

Die Sicherheitslücke kann in diversen Produkten diverser Hersteller auftreten. Da die Stadt Wuppertal nicht alle Dienste im eigenen Rechenzentrum betreibt, können auch dezentral betriebene Lösungen betroffen sein und ausfallen. Aktuell sind alle Betreiber dabei, die betroffenen Systeme zu identifizieren und die Lücken zu schließen – so kann es in den nächsten Tagen immer wieder zu Ausfällen weiterer Systeme kommen, die für Wartungsarbeiten vom Netz genommen werden müssen.

Quelle: Stadt Wuppertal

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Norbert Beutel sagt:

    Hackerangriff in Wuppertal?

    Seit Wochen ist der Online-Service einschließlich Ratsinformationssystem der Stadtverwaltung in Witten offline. Grund ist ein Hackerangriff, der über einen Zugang der Piraten-Partei möglich wurde.

    Jetzt auch in Wuppertal?

Neuen Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar zu Norbert Beutel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.