25.11.2021

Auch Rainer Spiecker MdL fordert Corona-Impfpflicht

„Jetzt ist Solidarität gefragt“

„Wir können und dürfen die Augen nicht mehr länger davor verschließen, dass die vierte Corona-Welle an Wucht aufgenommen hat und auch eine fünfte Welle nicht mehr aufzuhalten ist. Es sei denn, die Impfquoten steigen schnell an. Und deshalb schließe ich mich der Forderung von Landesjustizminister Peter Biesenbach (CDU) nach einer allgemeinen Impfpflicht an.“ Der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker appelliert deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger, sich solidarisch zu zeigen und sich impfen zu lassen. Nur so könne in absehbarer Zeit die Corona Pandemie eingedämmt werden.

Spiecker fordert darüber hinaus, auch in den Betrieben die 2 G-Regel einzuführen. „Für viele Unternehmen ist die Kontrolle und auch die Durchsetzung der Test sehr schwierig bis fast unmöglich, die Produktionsabläufe werden empfindlich gestört“, macht er deutlich. Und da die 2 G-Regel praktisch und faktisch einer Impfpflicht gleichkomme, könne man diese auch gleich einführen. Notfalls müsse dies über eine Grundgesetzänderung erreicht werden. „Einen Lockdown darf es auf gar keinen Fall noch einmal geben.“

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. E. S. Reicht sagt:

    CDU Spiecker will Arbeitsplätze vernichten.

  2. Susanne Zweig sagt:

    Herr Spiecker droht Ungeimpften
    1. mit einer Impfpflicht und
    2. mit der 2-G-Regel am Arbeitsplatz
    wenn sie sich nicht impfen lassen.

    Wie kann er dann gleichzeitig an deren Solidarität appellieren? Solidarität geht nur freiwillig.

    1. E. S. REICHT sagt:

      Herr Spiecker reiht sich bei den Vers hwörungsCDUlern ein.

      Wir sollten „mehr Demoktarie wagen“.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.