Stromsperren verhindern!

Stadtrat muss aktiv werden!

Seit Jahren kritisiert DIE LINKE,  kritisieren Verbraucherschutzinitiativen und Sozialverbände den in den Regelsatz von Hartz IV eingerechneten Pauschalsatz für Stromkosten.

Dieser liegt rechnerisch lediglich bei 36,87 Euro. Die tatsächlichen Aufwendungen für den Strom eines Singlehaushalts liegen dagegen bei 47,50 Euro im bundesweiten Durchschnitt. 

Das bedeutet, dass der Pauschalsatz schon heute nicht auskömmlich ist und schon heute Tausenden Leistungsbezieher:innen  der Strom abgestellt wird. Damit sich die Situation durch die drohenden Strompreiserhöhungen nicht noch drastisch verschärft, wird DIE LINKE in die nächste Ratssitzung eine Resolution einbringen, die Bundestag und Bundesregierung auffordert, den Regelsatz für Strom endlich an die tatsächliche Kosten anzupassen.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.