DIE LINKE im Rat unterstützt Slawigs Kritik an der Landesregierung

"Die kürzlich bekannt gewordene Kritik des Kämmerers am Entwurf des Gemeindefinanzierungsgesetzes teilen wir", sagt Finanzausschuss-Mitglied Gerd-Peter Zielezinski.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Wuppertal ist mangels eigener Steuerkraft auf die Landeszuschüsse angewiesen, „Da sind 5 Millionen Euro kein Pappenstiel“, betont Zielezinski.

Der Rat habe erst kürzlich einstimmig gefordert, dass die Pandemie-bedingten Einbrüche im Haushalt der Stadt durch das Land und den Bund kompensiert werden müssen. Jetzt halst die CDU/FDP-Landesregierung den kreisfreien Städten wie Wuppertal zusätzliche Belastungen auf. DIE LINKE stärkt Slawig bei seiner Ankündigung von „entschiedenem Widerstand“ den Rücken.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.