Spendenaktion: 1.000 Euro für Flutopfer in Ahrweiler

Mitarbeiter und Fachkräfte der Lebenshilfe Wuppertal sammelten Spenden für den Wiederaufbau des Lebenshilfehauses in Sinzig.

Mit großer Bestürzung haben die Mitarbeiter und Fachkräfte der Lebenshilfe Wuppertal auf den Tod von zwölf Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Ahrweiler reagiert, die bei der Hochwasserkatastrophe ums Leben gekommen sind. Aus Solidarität zur Lebenshilfe in Sinzig hat der Werkstattrat zu einer Spendenaktion für die Flutopfer aufgerufen. Die Resonanz war sehr groß. 1.000 Euro konnten von Werkstattmitarbeitern und Fach- sowie Verwaltungspersonal gesammelt werden.

Marc und Sahra vom Werkstattrat zeigen den Scheck in Höhe von 1.000 Euro, welcher der Lebenshilfe in Sinzig übergeben wurde. ©Heike Junge / Lebenshilfe Wuppertal

Zusätzlich schrieben die Mitarbeiter Briefe und gestalteten Bilder oder Karten, um den Angehörigen und Lebenshilfe-Mitarbeiter in Sinzig ihre Anteilnahme auszudrücken. Außerdem wurde für die Betroffenen in Sinzig ein kleiner Film gedreht, indem zwei Mitglieder des Werkstattrates der Lebenshilfe Wuppertal Beileidsbekundungen und ein Gedicht aus dem kleinen Prinzen von Saint-Exupéry vortrugen. Dieser Film ist zudem ein Dankeschön für die großzügige Spendenbereitschaft an alle Mitarbeiter und Fachkräfte.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.