Urbane Produktion zum Anschauen, Anfassen und Anhören

Ausstellung, Aktionen, Vortrags- und Diskussionsprogramm – mit diesen Bausteinen wird die Wuppertaler Rathaus Galerie vom 23. August bis 3. September Schauplatz von „Urbaner Produktion“.

Wie kann zeitgemäße Produktion in der Stadt aussehen? Was ist der Mehrwert der Idee? Wo gibt es ähnliche Initiativen?
Die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die Wirtschaftsförderung 4.0 und das Projekt „Neue Urbane Produktion“ informieren über eine Projektidee, mit der Innenstädte wieder zu neuem Leben erweckt werden können, über Möglichkeiten, wie ein soziales, nachhaltiges, vernetztes, innovatives und wirtschaftliches Produzieren in der Stadt aussehen könnte.

Urbane Produktion: mitten in der Stadt, mit Informationsveranstaltungen
Stattfinden wird das Ganze in der Wuppertaler Rathaus Galerie. Die Idee: zwischen Ausstellung und Aktionen zu flanieren und sich zu informieren. In einem Vortragsprogramm werden bereits vorhandene Initiativen, Möglichkeiten und Ideen diskutiert. In Laborsituationen in sonst leerstehenden Ladenlokalen kann man in der Schaufenster-Werkstatt bei urbaner Produktion zuschauen und in Workshops selbst produktiv werden. Produkte von regionalen Produzent*innen können im Regional-Regal entdeckt werden. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos, ein Hygienekonzept liegt vor (zur Event-Seite).

Das Gesamtprogramm widmet sich sowohl den Ansätzen in der Region als auch überregionalen Erfahrungen, um sich dem Thema an der Schnittstelle von Wirtschafts- und Stadtentwicklung zu widmen. Die zentralen Fragestellungen: Wie wäre es, wenn wieder mehr in der Stadt produziert würde? Wenn sich Leben und Arbeiten wieder mehr mischen würden? In welchen Branchen bietet sich Produktion in Remscheid, Solingen und Wuppertal an? Welche Talente bringt das Bergische mit?

Die Ausstellung
Die Ausstellung, konzipiert vom BMBF-Forschungsprojekt „Urbane Produktion Ruhr“ gibt Auskunft über Ruhrgebiets – aber auch überregionale Projekte. Die Wanderausstellung zeigt die vielen Facetten städtischer Produktion, stellt produzierende Unternehmen und Gründungen, insbesondere zu den Themen Nahrungsmittelproduktion, urbane Industrie, Handwerk, urbane Logistik und StartUps vor und zeigt Möglichkeiten, Herausforderungen und Vorteile von wohnortnaher Produktion auf. (Programm zur Wanderausstellung)

Urbane Produktion – Projekte im Bergischen Städtedreieck

  • Urbane Produktion lautet der Titel eines Projektdaches, unter dem sich im Bergischen Städtedreieck bereits 14 Partner aus Kommunen, Forschungseinrichtungen und Vereinen mit sieben Teilprojekten versammeln. Urbane Produktion bedeutet dabei mehr als die Herstellung von materiellen Gütern mitten in der Stadt – für das Städtedreieck ist der Projektgedanke erweitert um die Produktion von Ideen und Kooperationen.
  • Bei der Wirtschaftsförderung 4.0 geht es um Unterstützung für Initiativen und Unternehmen aus Wuppertal, die regional aktiv sind, die zugleich für Klima- und Ressourcenschutz sowie den Zusammenhalt in der Gesellschaft stehen. Beratung, Unterstützung, Netzwerkbildung – so wird die Wirtschaftsförderung 4.0 aktiv. Das Projekt ist angesiedelt bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal.
  • Bei „Neue Urbane Produktion“ geht es darum, Perspektiven für eine gemeinwohlorientierte urbane Produktion im bergischen Städtedreieck zu entwickeln. Unterschiedliche Bildungsangebote zum ‚Handwerken & Produzieren‘ gehören dazu, auf dem Utopiastadt Campus in Wuppertal entsteht rund um eine offene Werkstatt ein Experimentierfeld zum ‚Gründen & Verwirklichen‘ von eigenen Produkt- und Geschäftsideen. Geplant ist ein ‚Geoportal‘, das Unternehmen, Gründer*innen und moderne Manufakturen in der Region vernetzt.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.