30.07.2021

Lindh: Bund fördert Einrichtung stadtnaher Naturräume

Das Bundesumweltministerium fördert ab sofort die Schaffung naturnaher Grünflächen in Stadtgebieten durch das Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“.

Das meldet der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh. Das Bundesprogramm fördere damit nun auch die Umgestaltung von Grünflächen, den Einsatz regionaler Pflanzen, den Verzicht auf chemischen Dünger und Unkrautvernichter sowie „innovative Modelle“ zur Erhöhung der Biodiversität. Sofern Städte noch keine Strategie zur Erhaltung der Biodiversität beschlossen haben, werden auch die Einstellung von Biodiversitätsmanager*innen und die Erstellung von Strategien gefördert. Lindh:

„Großstädte wie Wuppertal benötigen für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels und zum Erhalt der Biodiversität zwingend mehr Natur in den Städten. Auch wenn Wuppertal zu einer der grünsten Großstädte Deutschlands zählt, haben die Sommer 2019 und 2020 gezeigt, dass die Hitze in unserer Stadt zu einer großen Belastung für Mensch und Natur werden kann. Durch konsequente Flächenbegrünung und die Schaffung neuer Naturräume innerhalb der Städte kann es gelingen, die Folgen der Erderwärmung abzufedern.

Das Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“ unterstützt ab sofort die Schaffung sogenannter naturnaher Räume in Städten. Diese Förderlinie, die von Bundesumweltministern Svenja Schulze vorgestellt wurde, fördert dabei auch innovative Projekte. Die Erstellung einer Biodiversitätsstrategie. Strategieentwicklung und –Umsetzung greifen dabei ineinander. Ich hoffe, dass auch Wuppertal die Chancen dieser Fördermöglichkeit ergreift und einen Antrag einreichen wird.“

Weitere Informationen zum neuen Förderelement finden Sie unter http://biologischevielfalt.bfn.de/bundesprogramm/foerderschwerpunkte/stadtnatur.html

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.